Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Hermann Reckers Maschinenbauer aus Hörstel

Privat

Eigentümer

1905

Gründung

300

Mitarbeiter

Hermann Reckers ist eine Firma, die ihr Hauptaugenmerk auf die Hydraulik- und Wälzlagerindustrie sowie auf den allgemeinen Maschinenbau richtet. Das in dritter und vierter Generation geführte Familienunternehmen zählt zu einem erfolgreichen Anbieter von Komponenten und Einzelteilen aus Grau- und Sphäroguss.

Der Partner der weiterverarbeitenden Industrie steht für qualitativ hochwertige Gussteile und einen umfassenden Service, der sich vom Co-Engineering bis hin zu einbaufertigen Komponenten erstreckt. Hermann Reckers verfügt über umfassende Kompetenzen, ob für die Serienproduktion, Kleinstauflage oder komplexe Baugruppe.

Zu den Kunden von Hermann Reckers zählen namhafte internationale Industrieunternehmen, unter anderem aus dem Allgemeinen Maschinenbau, dem Pumpen- und Armaturenbau sowie aus der Hydraulik- und Wälzlagerindustrie.

Die Jahres-Produktionskapazität liegt bei 25.000 Tonnen. Das Unternehmen verfügt über 300 Modelle zur Herstellung von Hydraulikgussteilen. Die Kernherstellung erfolgt auf 18 Kernschießmaschinen im Croning und Cold-Box-Verfahren.

Neben der Eisengießerei setzt das Unternehmen seinen Schwerpunkt vor allem auf die Maschinenfabrik. Die Eisengießerei hat sich auf maschinengeformte Gussteile spezialisiert. Wesentliche Kernkompetenzen in der Eisengießerei liegen in aufwendigen Gussteilen beispielsweise für die Hydraulikindustrie. Beispielhaft hierfür sind Ventilgehäuse, Anschlussplatte, Ventilblöcke und Pumpengehäuse.

Für den Allgemeinen Maschinenbau bietet das Unternehmen Armaturen, Getriebe- oder Pumpengehäuse, Planetenträger, Kompressionsgehäuse, Gehäuseoberteile und Steuerventile.

In dem Geschäftsfeld Maschinenfabrik liegt die Kernkompetenz in der Zerspanung komplexer Gussteile. Zudem spielen Lackierungen und Komponentenfertigungen eine wichtige Rolle. Produktbeispiele im Allgemeinen Maschinenbau sind Reglerscheiben, Lagerschilde, zweiteilige Getriebegehäuse, Naben, Rohrnaben, Ventilgehäuse, Führungsringe und Lagergehäuse. Hinzu kommen Flansche, Pumpengehäuse, Antriebsgehäuse, Statorgehäuse und Schneckenräder.

Als Produkte für die Walzlagerindustrie bietet das Unternehmen Öllagergehäuse und Lagergehäuse. Für die Hydraulikindustrie stehen Produkte, wie Schwenklager, Deckel, Anschlussplatten und Hydraulikplatten bereit. Rund 30 Prozent der Produkte exportiert Hermann Reckers.

Die Keimzelle des Unternehmens liegt im Jahr 1905. Hermann und Maria Reckers gründeten in jenem Jahr den Betrieb in einem 25-Quadratmeter kleinen Schuppen auf dem elterlichen Hof. Sie handelten mit landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten und betrieben eine Reparaturwerkstatt.

1908 begann Hermann Reckers selbst zu produzieren und baute eine Schmiedewerkstatt. Sehr schnell entwickelte sich aus dem Betrieb ein modernes Hammerwerk mit Schlosserei. Das Jahr 1922 stand für das Unternehmen ganz im Zeichen der Investition in eine eigene Eisengießerei. Damit gehörte man zu den Vorreitern im Münsterland.

1933 kam es zum Kauf eines stillgelegten Stahlwerkes unweit von Rheine. Zudem zog die Eisengießerei nach Rheine-Mesum um. 1965 orientierte man sich um und konzentrierte sich fortan auf Maschinenformerei. Die Firma begann damit, einbaufertige Gussteile für die Industrie herzustellen. Das Jahr 1971 stand für das Unternehmen ganz im Zeichen von der Investition in Drehautomaten und Bearbeitungszentren für die Maschinenfabrik.

Ab dem Jahr 1977 spielte in der Gießerei auch der Sphäroguss eine wesentliche Rolle. Fünf Jahre später wurde ein Großteil der Gießerei durch einen Brand zerstört, wenige Wochen danach war man jedoch bereits wieder in der Lage, die Produktion aufzunehmen.

Während die Gießerei im Jahr 1984 mit einer vollautomatischen Formanlage ausgestattet wurde, stieg die Gießerei von Hermann Reckers in die Serienproduktion für Hydraulikgussteile ein. Bislang letztes Highlight war 2006 der Neubau und die Erweiterung der Putzerei in der Gießerei.

Der Stammsitz befindet sich im nordrhein-westfälischen Hörstel. Die Stadt liegt im Kreis Steinfurt am nordwestlichsten Ausläufer des Teutoburger Walds in der Region Tecklenburger Land. Ein weiterer Produktionsstandort samt Eisengießerei ist in Rheine-Mesum beheimatet. (tl)

Chronik

Adresse

Hermann Reckers GmbH & Co. KG

Weststr. 7
48477 Hörstel

Telefon: 05978-9160-0
Fax: 05978-9160-30
Web: www.reckers-online.de

Hermann Reckers (76)
Manfred Reckers (64)
Dorothee Reckers (45)
Bernhard Rieken (51)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 300 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1905

Handelsregister:
Amtsgericht Steinfurt HRA 3801
Amtsgericht Steinfurt HRB 5703

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE220720681
Kreis: Steinfurt
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Reckers Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Hermann Reckers GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro