Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

HSH Nordbank Banken aus Hamburg

Kommunal

Eigentümer

1938

Gründung

3432

Mitarbeiter

Die international tätige HSH Nordbank ist eine der der sieben Landesbanken in Deutschland.

Zu den Kernkompetenzen der HSH Nordbank gehören Schiffs- und Immobilienfinanzierungen. Bei Immobilien liegt der Schwerpunkt auf der Betreuung gewerblicher Immobilienkunden. Vor allem in Schleswig-Holstein werden auch Sparkassen mit lösungsorientierten Produkten unterstützt. Als Schiffsfinanzierer ist die HSH nach eigenen Angaben weltweit führend. Sie arbeitet im Bereich Transport eng mit der Luftfahrtindustrie zusammen. Zudem finanziert sie in ganz Europa Wind- und Solarenergieprojekte.

Die Jahre davor hat die Bank in großem Maße "gezockt". Durch die Gewährsträgerhaftung erhielt die Bank eine AAA-Bewertung. Dies führte dazu, dass die Bank besonders günstig an Geld kam. Dies hat sie dann in risikoreichere Geschäfte gesteckt. Letztendlich führten diese Arbitragegeschäfte zu hohen Verlusten, die nun in der Restructuring Unit zusammengefasst sind.

Ihre beiden Hauptsitze hat die HSH Nordbank in Hamburg und in Kiel. Weitere deutsche Niederlassungen werden in Berlin, Hannover, Lübeck, Düsseldorf, Stuttgart und München unterhalten. Europäische Vertretungen befinden sich in London, Paris, Amsterdam, Athen, Kopenhagen, Neapel und Luxemburg. In Asien gibt es Filialen und Repräsentanzen in Singapur, Hong Kong, Shanghai und Mumbai. Der nordamerikanische Raum wird durch die New Yorker Niederlassungen abgedeckt.

Hauptgesellschafter sind mit 85,5 Prozent die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein. Sie halten 10,9 und 10,4 Prozent direkt, die übrigen 64,2 Prozent gehören dem HSH Finanzfonds, einer gemeinsamen Anstalt der beiden Bundesländer. 4,7 gehören dem Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein, 0,6 Prozent der Schleswig-Holsteinischen Sparkassen-Vermögensverwaltungs- und Beteiligungs GmbH.

Die restlichen 9,2 Prozent sind im Besitz von neun Trusts, die vom Finanzinvestor J.C. Flowers aus den USA beraten werden. Flowers übernahm 2006 die Anteile der WestLB und wurde damit der erste Privatinvestor bei einer deutschen Landesbank.

Entstanden ist das Unternehmen im Jahr 2003 durch einen Zusammenschluss der Hamburgischen Landesbank mit der Landesbank Schleswig-Holstein. Deshalb verfügt sie auch über zwei Hauptsitze in den beiden Landeshauptstädten.

Die HSH Nordbank engagiert sich auch in den Bereichen Sport, Kultur und Wirtschaftswissenschaften. Unter anderem ist sie seit 2007 Namensgeber der Heimspielstätte des Fußballbundesligisten Hamburger SV. Sie unterstützt das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Bucerius Kunstforum sowie die Weltwirtschaftsinstitute in Hamburg und Kiel.

Noch 2007 galt die HSH nach Aussagen aus den zuständigen Ministerien beziehungsweise Behörden als vorbildlich arbeitend und gesund. Aber schon im November 2008 erklärte das Geldinstitut, dass es den Finanzmarktstabilisierungsfonds Soffin in Anspruch nehmen muss und stellte damit auch die erst ein Jahr zuvor getroffenen Aussagen in Frage. Deshalb trat der Vorstandsvorsitzende Hans Berger zurück.

Sein Nachfolger wurde Dirk Jens Nonnenmacher. Mehr als die Inanspruchnahme von drei Milliarden Soforthilfe und Sicherheitsgarantien über zehn Milliarden Euro erregte 2009 die Zahlung von 2,9 Millionen Euro an den neuen Chef. Dem standen diese zwar rechtlich zu, waren jedoch in Zeiten, in denen die HSH Nordbank nur durch staatliche Hilfe überleben konnte, schwer zu vermitteln.

Seit Gründung der gemeinsamen Bank 2003 mussten die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein 8,5 Milliarden Euro als Einlagen in die Bank zuschießen. Hinzu kommen noch rund 24 Milliarden Euro an Garantien. Die HSH Nordbank hat sich zu einem Fass ohne Boden entwickelt.

Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen frühere Mitglieder des Vorstands und auch des Aufsichtsrats. Die Autoren des Buches 'Tatort HSH Nordbank' schätzen den Schaden auf 32,5 Milliarden Euro. Der frühere schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Werner Marnette schätzt den Schaden gar auf 70 Milliarden Euro.

Die Bank ist Mitglied im vdp (Verband Deutscher Pfandbriefbanken). (sc)

Chronik

2003 Zusammenschluss Hamburgische LB und SH-LB
2008 Inanspruchnahme des Finanzmarktstabilisierungsfonds Soffin

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Hansestadt Hamburg)

Hadag in 20359 Hamburg () Flughafen Hamburg (HAM) in 22335 Hamburg () AKN in 24568 Kaltenkirchen () Tereg in 22083 Hamburg () Hamburger Hochbahn (HHA) in 20095 Hamburg () Saga GWG in 22305 Hamburg () Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH PVG) in 21029 Hamburg () Lotto Hamburg in 22297 Hamburg () Hamburg Messe und Congress in 20357 Hamburg () HHLA in 20457 Hamburg () Hamburger Wasserwerke in 20539 Hamburg () Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) in 20251 Hamburg () Staatsoper Hamburg in 20354 Hamburg () Stadtreinigung Hamburg in 20537 Hamburg () AHS Aviation Handling Services in 22335 Hamburg () Bäderland Hamburg in 20259 Hamburg () Elbe-Werkstätten in 21077 Hamburg () IFB Hamburg in 20097 Hamburg () Deutsches Schauspielhaus in 20099 Hamburg () Thalia Theater in 20095 Hamburg () Städtische Gebäudeeigenreinigung (SSG) in 22083 Hamburg () Hamburger Friedhöfe in 22337 Hamburg () Berufsförderungswerk Hamburg in 22159 Hamburg () Elbkinder in 20144 Hamburg () HAB Hamburger Arbeit-Beschäftigungsgesellschaft in 22041 Hamburg () Fördern und Wohnen (f & w) in 20097 Hamburg () Studierendenwerk Hamburg in 20146 Hamburg () Groundstars in 22335 Hamburg () Hamburgische Münze in 22145 Hamburg () Impf Hamburgische Immobilien in 22297 Hamburg () Universität Hamburg in 20148 Hamburg () HAW Hamburg in 20099 Hamburg () Elbphilharmonie in 20355 Hamburg () VBR Verkehrsbetriebe in 80939 München () TU Harburg in 21073 Hamburg () Müllverwertung Borsigstraße (MVB) in 22113 Hamburg () Ohnsorg-Theater in 20099 Hamburg () Historische Museen Hamburg in 22765 Hamburg () Klinik Gastronomie Eppendorf in 20251 Hamburg () ODEG Ostdeutsche Eisenbahn in 19370 Parchim () Hamburg Tourismus in 20355 Hamburg () ReGe Hamburg in 20457 Hamburg () HafenCity Hamburg in 20457 Hamburg () Agilis in 93053 Regensburg () Hamburg Netz in 20539 Hamburg () FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried in 22339 Hamburg () Jasper in 22113 Hamburg () Steg Stadtentwicklung in 20357 Hamburg () HPA Hamburg Port Authority in 20457 Hamburg () HHLA International in 21129 Hamburg ()

News zu HSH Nordbank Banken aus Hamburg

Adresse

HSH Nordbank AG

Gerhart-Hauptmann-Platz 50
20095 Hamburg

Telefon: 040-3333-0
Fax: 040-3333-34001
Web: www.hsh-nordbank.de

Stefan Ermisch (50)
Torsten Temp (56)
Ulrik Lackschewitz (48)
Oliver Gatzke (48)

Ehemalige:
Constantin von Oesterreich () - bis 17.06.2016
Matthias Wittenburg () - bis 17.06.2016
Edwin Wartenweiler () - bis 15.06.2015
Bernhard Visker ()
Prof. Dr. Dirk Jens Nonnenmacher ()
Frank-Rainer Roth ()
Joachim Friedrich ()
Peter Rieck ()
Standort Kiel, 24103 Kiel
 0431-900-01

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 3.432 in Deutschland
:
Filialen: 8
Gegründet: 1938

Handelsregister:
Amtsgericht Hamburg HRB 87366

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE813725193
Kreis:
Region:
Bundesland: Hamburg

Gesellschafter:
1. Hansestadt Hamburg (de)
2. Land Schleswig-Holstein (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
HSH Nordbank AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro