Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

KBB Turbochargers Maschinenbauer aus Bannewitz

-

Eigentümer

1910

Gründung

154

Mitarbeiter

KBB Turbochargers ist ein Traditionsunternehmen für Abgasturbolader. Es blickt auf mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Abgasturboladern zurück. Von dem Jahr 1953 bis heute hat das Unternehmen mehr als 50.000 Turbolader im Bannewitzer Werk produziert.

Das Produktspektrum setzt sich zusammen aus Abgasturboladern mit Axial- und Radialturbinen für mittelschnell- und schnelllaufende Diesel-, Schweröl- und Gasmotoren. Sie werden bei Schiffen, Generatorstationen sowie im Lokomotivbau angewendet.

Die Dieselmotoren haben einen Leistungsbereich von 300 bis 8.000 Kilowatt. Markant für die Turbolader sind die sogenannte Innenlagerung, wassergekühlte und ungekühlte Lagergehäuse sowie der Einsatz von Präzisions-Mehrflächen-Gleitlagern. Auch hat KBB einen Ersatzteildienst und bietet zahlreiche Serviceleistungen.

KBB Turbochargers führt Schleudertests mit Überdrehzahl separat für Turbinen und Verdichterräder in einem Kaltschleuderstand durch. Dabei kommt es zum Einsatz von 3D Koordinaten-Messtechnik.

Die Ursprünge des Unternehmens erstrecken sich zurück bis ins frühe 20. Jahrhundert. 1910 wurde die Firma als Chemische Fabrik O. Hansen gegründet. Zunächst stellte das Unternehmen Lacke her. Es folgte die Gründung der Pilotwagen GmbH. Im Jahr 1937 firmierte die GmbH zum Unternehmen Karl Klemm. Es stellte Hebebühnen her.

Direkt nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zur Umbenennung in Maschinenbau GmbH Bannewitz. Fortan stand die Fertigung von Kompressoren im Vordergrund. Mit der Gründung der DDR wurde das Unternehmen erneut umbenannt. Der neue Name lautete VEB Kompressorenbau Bannewitz. Der neue volkseigene Betrieb stellte Hebebühnen, Kolbenverdichter und Zellenverdichter her.

1953 begann die Abgasturboladerproduktion mit N-Typen. 1966 startete dann die Entwicklung der ersten Turbolader mit Radialturbine R-Typen. 1970 wurde der Betrieb in das Kombinat SKL Magdeburg eingegliedert.

Nach der politischen Wende in der DDR wurde der Betrieb aus der SKL wieder ausgegliedert. 1993 kam es zur Privatisierung durch das britische Unternehmen Holset Engineering Co.Ltd. Seit Mai 1999 ist die KBB GmbH im Besitz der Ogepar Gruppe Luxemburg.

Beheimatet ist KBB Turbochargers in der sächsischen Stadt Bannewitz. Sie befindet sich unweit der Landeshauptstadt Dresden. (tl)

Chronik

1999 Übernahme durch die Ogepar Holding

Adresse

Kompressorenbau Bannewitz GmbH

Windbergstr. 45
01728 Bannewitz

Telefon: 0351-4085-613
Fax: 0351-4085-840
Web: www.kbb-turbo.de

Dr.-Ing. Roman Drozdowski (37)

Ehemalige:
Dr.-Ing. Ulrich Kramer () - bis 15.01.2016

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 154 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1910

Handelsregister:
Amtsgericht Dresden HRB 1111

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 2.556.459 Euro
Rechtsform:
UIN: DE140462318
Kreis: Sächsische Schweiz Osterzgeb.
Region:
Bundesland: Sachsen

Gesellschafter:
Ogepar Holding (lu)
Typ: Sonstige
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kompressorenbau Bannewitz GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro