Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

St. Marienhospital Vechta Kliniken aus Vechta

Kirche

Eigentümer

1853

Gründung

730

Mitarbeiter

Das St. Marienhospital Vechta ist ein katholisches Krankenhaus und gleichzeitig Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Es gehört zum Corantis Verbund.

Das Medizinische Leistungsspektrum reicht von der Anästhesie und operativen Intensivmedizin bis zur Chirurgie. Hierfür steht eine Chirurgische Klinik zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Einrichtung eine Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, eine Medizinische Klinik und eine Dermatologie. Eine Abteilung für Strahlentherapie, für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie eine Frauenklinik runden das medizinische Angebot ab.

Die geschichtlichen Ursprünge des Krankenhauses gehen zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. 1851 entsandte das Mutterhaus in Münster die Schwestern Anna und Emilia zur Krankenpflege nach Vechta. Fortan prägten mehr als 100 Jahre lang die sogenannten Klemensschwestern die Pflege am St. Marienhospital.

Da es zu dem Zeitpunkt noch kein Krankenhaus gab, wurden ein Haus und zwei weitere Stuben angemietet, in denen die beiden Schwestern mit dem Pflegedienst beginnen konnten. Bis zum Jahr 1853 stand den Schwestern und Patienten diese Unterbringung zur Verfügung.

Im Mai 1853 wurde ein zweistöckiger Neubau bezugsfertig. Von 1860 bis 1870 waren bereits fünf Schwestern im Krankenhaus und zu Beginn des Ersten Weltkrieges fünfzehn Klemensschwestern tätig. 1885 konnte bereits der erste Erweiterungsbau eingeweiht werden.

Während 1911 eine Leichenhalle, ein Röntgenzimmer, eine Kapelle mit Sakristei und sieben Krankenzimmern angebaut wurden, folgte ein Jahr später der Neubau einer Isolierabteilung. Im Ersten Weltkrieg wurde das St. Marienhospital als Reservelazarett genutzt und im Zweiten Weltkrieg kurze Zeit von der Wehrmacht beschlagnahmt. Hier wurden gegen Ende des Krieges nahezu ununterbrochen Verwundete operiert.

In den 1950er Jahre ist aus einem Belegkrankenhaus ein Krankenhaus mit drei Hauptabteilungen entstanden. 1984 wurde ein weiterer Anbau, die neue Kinderabteilung in Betrieb genommen. Im Jahr 2010 standen insgesamt 270 Betten zur Verfügung. Mehr als 730 Mitarbeiter waren in dem Jahr in der Einrichtung beschäftigt.

Das St. Marienhospital Vechta befindet sich in Vechta, eine Stadt in Niedersachsen zwischen Bremen und Osnabrück.

Corantis ist ein Klinikverbund verschiedener katholischer und evangelischer Kliniken im Raum Niedersachsen. Der Name Corantis kommt von der Abkürzung der lateinischen Worte: CORpus / ANimus / spiritus = (Körper/Seele/Geist). (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Corantis)

Adresse

Corantis-Kliniken GmbH

Neuer Markt 30
49377 Vechta

Telefon: 04441-8707-678
Fax: 04441-8707-661
Web: www.corantis.de

Dr. Carsten Giehoff (44)
Barbara Raude (34)

Ehemalige:
Bernd Wessels ()
Eberhard Ficker ()
Heinrich Titzmann ()
Johannes Grelle ()
Michael gr. Hackmann ()
Ralf Grieshop ()
Ulrich Pelster ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 730 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet: 1853

Handelsregister:
Amtsgericht Oldenburg (Oldenburg) HRB 112182

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 200.000 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Vechta
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Corantis (de)
Typ: Kirchlich
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Corantis-Kliniken GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro