Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Mittelweser Tiefbau Bauunternehmen aus Warpe

Privat

Eigentümer

1961

Gründung

180

Mitarbeiter

Mittelweser Tiefbau ist eine Unternehmensgruppe, die ihren Schwerpunkt auf den Hochwasserschutz setzt. Zudem hat sich die Gruppe auf die Umgestaltung von Fließgewässern sowie den Bau von Sohlgleiten und Fischtreppen spezialisiert.

Weitere Tätigkeitsfelder liegen im allgemeinen Erd-, Kanal- und Wasserbau, im Rohrleitungs- und Kabelbau sowie in der horizontalen Grundwasserabsenkung.
Kompetenzen in Flächen- und Spezialdränagen, im Stahlbetonbau und in der Straßensanierung runden das Spektrum ab.

Mittelweser Tiefbau führt Deichbauten an Küsten- und Binnengewässern in allen vorkommenden Abmessungen mit Deichverteidigungswegen und Entwässerungseinrichtungen durch. Nicht zuletzt erstellt das Unternehmen im Wasserbau Deckwerke zur Sicherung von Sohlen und Böschungen gegen Erosion und Evorsion.

Die Wurzeln des Unternehmens liegen in den frühen 1960er Jahren. Alles begann mit acht Mitarbeitern 1961 in zwei Büroräumen sowie einer kleinen Werkstatt. Zu Beginn richtete die Firma ihr Augenmerk auf Wasserbau- und Dränagearbeiten im Bereich der Weserniederung und im Raum Hannover. Zudem erstellte Mittelweser Tiefbau Verschleißdecken sowie Wirtschaftswege in der Bauweise der Bodenstabilisierung.

Ab Mitte der 1960er Jahre stellte das Unternehmen die Wiederherstellung von zerstörten Dränagen beim Pipelinebau vermehrt in den Vordergrund. Vor dem Hintergrund zunehmend eintreffender Hochwasserereignisse begann die Firma ab 1988 damit, Deiche und weitere Hochwasserschutzanlagen zu bauen. 1993 ergänzte man das Spektrum um die Renaturierung von Fließgewässern. Fünf Jahre später kam die Verlegung von Kabelschutzrohranlagen hinzu.

Damit Mittelweser Tiefbau auch im Elbe-Weser-Raum präsent sein konnte, eröffnete die Firma im Jahr 1975 eine Niederlassung in Beverstedt. Schwerpunkt hierbei waren die Tätigkeitsbereiche Kanal-, Straßen- und Deichbau, Hochwasserschutzanlagen sowie Stahlbetonbau.

Ein Markstein in der Firmengeschichte von Mittelweser Tiefbau war 1991 die Gründung der Tochterfirma Mebag Tiefbau im ostthüringischen Lohma. Seit diesem Zeitpunkt führt die Unternehmensgruppe in den neuen Bundesländern ausgiebige sogenannte Drän-Wiederherstellungen an neuen Erdgasleitungen durch.

Mebag Tiefbau eröffnete 1995 eine Niederlassung im mecklenburg-vorpommerischen Güstrow. Hier konzentriert man sich auf die Leistungsbereiche Neubau und Sanierung von Trinkwasserleitungen, Abwasserkanälen, Schachtbauwerken und Hauskläranlagen.

Der Hauptsitz der Firmengruppe liegt im niedersächsischen Warpe. Die Gemeinde befindet sich im Landkreis Nienburg. Zudem ist die Gruppe durch Mittelweser-Tiefbau Beverstedt in Beverstedt, Mittelweser-Tiefbau in Ascheberg sowie durch Mebag Tiefbau in Güstrow und Klieken vertreten. (tl)

Chronik

Adresse

Mittelweser-Tiefbau GmbH & Co. KG

Nordholz 1
27333 Warpe

Telefon: 05022-9800-0
Fax: 05022-500
Web: www.mittelweser-tiefbau.de

Jörg Hildebrandt (66)
Jan Hoes (35)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 180 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 5
Gegründet: 1961

Handelsregister:
Amtsgericht Walsrode HRA 21059
Amtsgericht Walsrode HRB 31006

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE116158176
Kreis: Nienburg (Weser)
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Hoes Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Mittelweser-Tiefbau GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro