Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Deutsche Oper Berlin Theater aus Berlin

Stiftung

Eigentümer

1912

Gründung

500-999

Mitarbeiter

Die Deutsche Oper Berlin ist die zweitgrößte Oper Deutschlands und gehört zur Stiftung Oper in Berlin.

Gegründet wurde das Opernhaus 1912 in Charlottenburg. Eröffnet wurde es mit Beethovens Fidelio im November 1912. Das Haus verfügte damals über mehr als 2.000 Sitzplätze, wurde jedoch im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Vorstellungen fanden deshalb zeitweilig im Admiralspalast in Berlin-Mitte statt, nach dem Krieg zog die damals Städtische Oper in das Gebäude des Theaters des Westens.

Erst 1961 konnte die Deutsche Oper Berlin den bis heute genutzten Neubau eröffnen. Dieser verfügt über mehr als 1.800 Plätze und ist damit das größte Opernhaus Berlins. Da die Staatsoper Unter den Linden, die bis dahin die Rolle des Repräsentationshauses übernommen hatte, durch den Mauerbau in der DDR lag, übernahm die Deutsche Oper Berlin von nun an diese Rolle.

1986 wurde in New York die Stiftung "The American Berlin Opera Foundation" gegründet.

Ebenfalls zur Stiftung Oper Berlin gehören die Staatsoper Unter den Linden, die Komische Oper und das Staatsballett Berlin sowie der Bühnenservice. (hk)

Chronik

Adresse

Deutsche Oper Berlin
Stiftung Oper in Berlin
Richard-Wagner-Str. 10
10585 Berlin

Telefon: 030-34384-01
Fax: 030-34384-232
Web: www.deutscheoperberlin.de

Dietmar Schwarz ()
Thomas Fehrle ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 500 - 999
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1912

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN:
Kreis:
Region:
Bundesland: Berlin

Gesellschafter:
Stiftung Oper Berlin (de)
Typ: Stiftungen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Deutsche Oper Berlin
Stiftung Oper in Berlin

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro