Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

OWI Formteile Komponentenhersteller aus Lohr am Main

Privat

Eigentümer

1927

Gründung

100

Mitarbeiter

OWI Formteile ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seinen Schwerpunkt auf die Herstellung von Holz- und Kunststoff-Formteile setzt. Der Systemanbieter bietet seinen Kunden sämtliche Leistungen von der Entwicklung bis zum Serienprodukt.

Das Produktportfolio umfasst in der Sparte Holz unter anderem Sitze, Schalen, Sonderteile oder auch Sonderschalen. Aus Kunstsoff bietet das Unternehmen Sitzschalen, Rückenlehnen, Sitze, Sitzabdeckungen, Lehnenabdeckungen sowie Garnituren. Gehäuse und Thermoformholz runden das Portfolio ab.

Die Geburtsstunde des Unternehmens schlug im Jahr 1927 durch den Firmengründer Oskar Winkler. Der Gründer eröffnet eine Holzwarenfabrik in Münnerstadt, das sich südlich der Vor-Rhön befindet. In der Holzwarenfabrik stellt der Betrieb in erster Linie Formteile für den Sanitärbereich und die Stuhlindustrie her.

Das Jahr 1937 stand ganz im Zeichen des Umzugs von Münnerstadt nach Bischofsheim an der Rhön. Hier spielte fortan die Herstellung von Sperrholz eine wichtige Rolle. Die Firma benannte sich in Fränkische Holzwarenfabrik Oskar Winkler um. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs musste die Produktion reduziert werden. Einzig die Herstellung von robusten Hockern und Munitionskisten konnte noch aufrechterhalten werden.

Im Jahr 1959 eröffnete die Firma einen weiteren Standort in Wolfach im Schwarzwald. Dieser stellt Spezialartikel für die Innendekoration her. 1963 wurde die Produktionspalette um einen Kunststoff-Fertigungsbereich erweitert.

Highlight 1972 war die Investition in die bundesweit größte Kunststoff-Spritzgussmaschine. Auf der zwölf Meter langen Maschinen können Artikel mit bis 14 Kilogramm Gewicht hergestellt werden. Des Weiteren vergrößerte die Firma das Angebot an Sitzmöbeln, die in die ganze Welt exportiert wurden.

Das Jahr 1993 stand ganz im Zeichen der Übernahme der ungarischen Firma Zalafurnér. 2007 wurde OWI Formteile mit dem Interzum Award für das Markenprodukt OWI-Thermoformholz und für Kunststoffformteile mit Spezial-Glasfaser-Verstärkung ausgezeichnet. Mit der Anschaffung einer neuen 3K-Maschine, war das Unternehmen fortan in der Lage, zweifarbige Formteile herzustellen.

Ihren Sitz hat die Firma im bayerischen Lohr am Main. In der Stadt im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart spielt die Entwicklung und Produktion von Holz- und Kunststoff-Formteilen eine besondere Rolle. Neben dem Hauptstandort ist das Unternehmen mit einem Werk in der ungarischen Stadt Letenye vertreten. Hier konzentriert sich OWI Formteile auf die Produktion von Holzformteilen. (tl)

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Komponentenhersteller

Adresse

OWI Formteile aus Holz und
Kunststoff Verwaltungs GmbH
Rodenbacher Str. 44-46
97816 Lohr am Main

Telefon: 09352-509-0
Fax: 09352-509-125
Web: www.owi-lohr.de

Andrea Zschocke
István Avar

Ehemalige:

Weitere Ansprechpartner *1:
Leiter Personal
Leiter Buchhaltung
Leiter Einkauf
Leiter Werbung
*1 Adressanreicherung gegen Aufpreis möglich

Daten & Fakten

Gesellschafter:
Andrea Zschocke (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Mitarbeiter: 100 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1927

Handelsregister:
Amtsgericht Würzburg HRB 960

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE813334680
Kreis:
Region:
Bundesland: