Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Schüchtermann-Klinik Kliniken aus Bad Rothenfelde

Stiftung

Eigentümer

1973

Gründung

700

Mitarbeiter

Die Schüchtermann-Klinik ist ein Herzzentrum. Es gehört zu den fünf größten und modernsten Herzzentren der Bundesrepublik Deutschland. In der Spezialklinik für Herz- und Gefäßkrankheiten besteht die Möglichkeit der Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener Herzkrankheiten sowie die Behandlung von Gefäßkrankheiten im Erwachsenenalter.

Das medizinische Angebot verteilt sich auf die Abteilungen Kardiologie, Herzchirurgie, Anästhesie und Rehabilitation. Das Institut für Prävention und Sportmedizin rundet das Leistungsspektrum ab.

Die Schüchtermann-Klinik legt ihre Schwerpunkte auf die Akutversorgung im Intensiv- und Überwachungsbereich sowie auf die Herzkatheter- und Gefäßdiagnostik. Darüber hinaus werden Kathetereingriffe am Herzen, an Beinarterien sowie an Nieren- und Hirnarterien vorgenommen. Ferner ist die Einrichtung auf große herzchirurgische Operationen, kombinierte Eingriffe in einem Hybrid-Operationssaal, auf die postoperative Versorgung und die anschließende Rehabilitation spezialisiert.

Die Schüchtermann-Klinik bietet ein integriertes Klinikkonzept, das eine nahtlose Versorgung der Patienten ermöglicht. Ohne Klinikwechsel und Wartezeiten zwischen den verschiedenen Behandlungsstufen kann so ein hohes Maß an Kontinuität der ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung gewährleistet werden.

Insgesamt wurden seit Bestehen der Schüchtermann-Klinik über 100.000 Herzkatheteruntersuchungen und über 42.000 Herzoperationen mit Herz-Lungen-Maschine durchgeführt.

Die geschichtlichen Ursprünge der Klinik führen zurück bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 1973 nahm die Schüchtermann-Klinik als eine internistische Kurklinik ihre Arbeit auf. Kurze Zeit darauf bot die Klinik bereits Anschlussheilbehandlung nach akutem Herzinfarkt und Schlaganfall an. Sie entwickelte sich 1975 zu einem Rehabilitationszentrum.

Ein Meilenstein in der Klinikgeschichte war 1981 der erste Kathetereingriff zur Beseitigung von Gefäßverengungen. Im Jahr 1990 wurde die Schüchtermann-Klinik um einen Anbau unter anderem mit Ärztetrakt, Gymnastikhalle, Krankengymnastikraum sowie Räumen für die psychologische Abteilung erweitert. Im selben Jahr wurde die Klinik in den Niedersächsischen Krankenhausplan aufgenommen.

Im Jahr 2000 wurde das Herzzentrum Osnabrück-Bad Rothenfelde gegründet. Auf diese Weise konnte fortan eine umfassende kardiologische Akut- und Notfallversorgung für die Bevölkerung der Region Stadt und Landkreis Osnabrück ermöglicht werden. Im Jahr 2010 wurden über 10.000 Patienten stationär behandelt.

Die Schüchtermann-Klinik ist in Bad Rothenfelde, ist eine Gemeinde im Süden des niedersächsischen Landkreises Osnabrück beheimatet. (tl)

Chronik

Adresse

Schüchtermann-Schiller'sche Kliniken
Bad Rothenfelde GmbH & Co. KG
Ulmenallee 5-11
49214 Bad Rothenfelde

Telefon: 05424-641-0
Fax: 05424-641-598
Web: www.schuechtermann-klinik.de

Dr. Michael Böckelmann (55)
Marc Lütkemeyer (44)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 700 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1973

Handelsregister:
Amtsgericht Osnabrück HRA 110134
Amtsgericht Dortmund HRB 3390

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE117584164
Kreis: Osnabrück
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Schüchtermann Stiftung (de)
Typ: Stiftungen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Schüchtermann-Schiller'sche Kliniken
Bad Rothenfelde GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro