Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

SLF Oberflächentechnik Oberflächentechnik Firmen aus Emsdetten

Privat

Eigentümer

1990

Gründung

110

Mitarbeiter

SLF Oberflächentechnik ist ein Unternehmen, dessen Schwerpunkt unter anderem in Strahl- und Beschichtungsarbeiten in Lohnarbeit liegt. Dabei richtet die Firma ihr Augenmerk auf die Behandlung von Werkstücken und Konstruktionen mit einem Stückgewicht von bis zu zehn Tonnen.

Die Firma liefert schlüsselfertige Anlagen zur Oberflächenbehandlung von Metallen im mittleren Maschinenbau und Schwermaschinenbau. Beispielhaft hierfür sind Reinigungs- und Vorbehandlungsanlagen und Druckluftstrahlanlagen.

Darüber hinaus bietet SLF Oberflächentechnik Kabinen- und Freiflächenlackieranlagen, Nasslackieranlagen und Pulverbeschichtungsanlagen. Ein breites Spektrum an Hubarbeitsbühnen und Schwerlastfördereinrichtungen sowie Korrosionsschutz in Form von Lohnstrahlen und Lohnbeschichten vervollständigen das Angebot.

Die Kundschaft setzt sich unter anderem aus Unternehmen im Stahlhallenbau, Fahrzeugbau, Rohrleitungsbau sowie in der Energietechnik und im Kraftwerksanlagenbau zusammen. Darüber hinaus greifen Firmen aus dem Chemieanlagenbau, dem Apparatebau, technologische Einrichtungen aller Industriezweige sowie Firmen aus dem Brückenbau auf die Dienstleistungen von SLF Oberflächentechnik zurück.

Die Anfänge des Unternehmens liegen im Jahr 1990. Zunächst trat die Firma als Lohnstrahl- und -lackierbetrieb unter dem Namen Schlick Chemnitz Engineering auf. Das Unternehmen vertrieb in den ersten Jahren Strahl- und Lackieranlagen für die damalige Schlick-Gruppe.

Da die Geschäfte sehr gut liefen, entschied sich die Firma einen eigenen Produktionsbetrieb mit Bürokomplex in Mühlau unweit von Chemnitz zu errichten. Es war mit modernsten Lackier- und Strahlanlagen ausgestattet. Seit dem Jahr 1993 bietet das Unternehmen als Korrosionsschutzbetrieb seinen Kunden bundesweit stationäre und mobile Einsätze an.

Im Jahr 2000 löste sich die Firma aus der Schlick-Gruppe, die an einen US-amerikanischen Konzern verkauft wurde. Im selben Jahr kam es zur Umbenennung in SLF Oberflächentechnik. Mittlerweile entwickelt, konstruiert und fertigt das Unternehmen Druckluft- Strahlanlagen und Lackieranlagen sowie die dazugehörige Fördertechnik. Beispielhaft hierfür sind vor allem großvolumige Werkstücke.

Höhepunkt für SLF Oberflächentechnik im Jahr 2003 war die Expansion in den westlichen Teil Deutschlands. So hob man eine Niederlassung im nordrhein-westfälischen Emsdetten aus der Taufe. Hier bezog die Firma mit dem Maschinenbauunternehmen Agtos, das Schleuderradstrahlanlagen produziert, ein neues Fabrikgebäude.

Von jenem Jahr an bis heute bietet SLF Oberflächentechnik Systeme für die Oberflächentechnik an. Dabei reicht das Spektrum von der Vorbehandlung bis zur Beschichtung. Da die räumlichen Kapazitäten sehr schnell an ihre Grenzen stießen, zog das Unternehmen zu Beginn des Jahres 2006 in den ehemaligen Schlick-Betrieb ins nordrhein-westfälische Greven-Reckenfeld. Seit 2016 befindet sich der Unternehmenshauptsitz jedoch in Emsdetten.

Ein weiterer Standort ist im sächsischen Mühlau gelegen. Diese Gemeinde ist in der Nähe von Chemnitz im Landkreis Mittelsachsen beheimatet. (tl)

Chronik

Adresse

SLF Oberflächentechnik GmbH

Gutenbergstr. 10
48282 Emsdetten

Telefon: 02572-1537-0
Fax: 02572-1537-1
Web: www.slf.eu

Fritz Gaidies (67)
Michael Bahlinghorst (44)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 110 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1990

Handelsregister:
Amtsgericht Steinfurt HRB 7251

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE162242792
Kreis: Steinfurt
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Schlick/Gaidies/Bahlinghorst (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
SLF Oberflächentechnik GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro