StattRand
Sozialeinrichtungen aus Weißwasser
Download Unternehmensprofil

> 117 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: Bis 10 Mio. Euro

> 1938 Gründung

StattRand gemeinnützige GmbH

Kinder-, Jugend- und Familienhaus

Muskauer Str. 122

02943 Weißwasser

Kreis: Görlitz

Region:

Bundesland: Sachsen

Telefon: 03576-280812

Fax: 03576-280819

Web: www.stattrand.info

Gesellschafter


Typ:
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Dresden HRB 22992
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:

UIN:

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 75.545 von 120.000

Kontakte

Geschäftsführer
Mandy Köhler
Anna Zirps
Die Institution StattRand offeriert sozialraumorientierte Hilfen.

Im Mittelpunkt der eingetragenen Gesellschaft aus Sachsen mit Sitz in Weißwasser stehen erzieherische Problemlösungen. Ermöglicht werden soll es sowohl Kindern als auch Jugendlichen, Erfahrungen bezüglich des Lebensalltags zu machen oder auch zu sammeln. Insbesondere geht es darum, die Eigenverantwortung zu stärken. Für diese Aufgabe stehen verschiedene Angebote wie das Verselbständigenwohnen oder die Inobhutnahme zur Verfügung. Angeschlossen ist eine Keramikwerkstatt.

Für das Mutter-/Vater-Kind Wohnen gibt es mehrere Standorte in Weißwasser und Görlitz sowie Rothenburg und Hoyerswerda.
Darüber hinaus werden verschiedene Wohngruppen angeboten, um Konflikte innerhalb von Familien zu überwinden. Ergänzt wird das Programm von einer Kleinkindwohngruppe als Krisenintervention für junge Kinder.
Das Projekt namens TAMO dient der Überwindung von Verhaltensproblemen oder auch Schwierigkeiten in der Entwicklungsphase.
Vielfältige ambulante Hilfen runden das Programm ab.

Die Institution agiert als Träger der Jugendhilfe. Zudem handelt es sich um ein selbständiges Mitglied bezüglich des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-Schlesische-Oberlausitz.

Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1938 als Internat-Wohnheim. Später diente die Anlage als Hitler-Jugend-Heim und 1944 als SS-Kommandozentrale. Nach dem Krieg handelte es sich um ein Auffanglager für 'elternlose sowie herumstrolchende' Kinder und Jugendliche. 1953 wurde der Name Makarenko etabliert, denn die Erziehungsmethoden des Pädagogen aus Russland setzten neue Maßstäbe. Nach der Sanierung erfolgte 1995 die Wiedereröffnung. 2001 erweiterten sich die Bereiche auf das 'Sorgentelefon'. 2004 wurde der heutige Name eingeführt. (fi)


Suche Jobs von StattRand
Sozialeinrichtungen aus Weißwasser

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Sozialeinrichtungen

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 52.205.167.104 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog