Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Condé Nast Verlag Zeitungsverlage & Zeitschriftenverlage aus München

Privat

Eigentümer

1909

Gründung

350

Mitarbeiter

Der Condé Nast Verlag publiziert in Deutschland verschiedene Magazine und Zeitschriften.

Das Portfolio setzt sich aus den folgenden Titeln zusammen:
  • Vogue
  • Glamour
  • Myself
  • GQ und
  • AD

Vogue, Glamour und Myself sind alles Frauenmagazine und Modezeitschriften, die auf eine junge, weibliche Leserschaft abzielen. GQ, kurz für Gentlemen's Quarterly, ist auf Männer zugeschnitten während AD, kurz für Architectural Digest, die Themen Architektur, Wohndesign und Lebensart in den Mittelpunkt stellt.

Darüber hinaus hat der Verlag früher auch die Zeitschriften GQ Cars, GQ Style, Vogue Business sowie die deutsche Ausgabe der Vanity Fair herausgegeben. Angesiedelt ist er in München, wo auch die Schwesterfirma Condé Nast Digital Germany arbeitet, die sich um die Internetauftritte der Magazine sowie um die Website Style.de, ein Verkaufsportal für Kleidung und Accessoires, kümmert.

Das deutsche Unternehmen ist ein Ableger der britischen Verlagsgruppe Condé Nast Publications. Die wiederum gehört zur US-amerikanischen Advance Publication, einem der größten Medienkonzerne der Welt. Der betreibt nicht nur Zeitschriften, Tageszeitungen und Fachjournale, sondern auch Kabel-TV-Stationen in den Vereinigten Staaten. Zum Konzern gehören weltweit mehr als 130 Zeitschriftentitel in zwanzig verschiedenen Ländern.

Der Verlag wurde 1909 von Condé Montrose Nast, einem Nachfahren deutscher und französischer Einwanderer, in New York gegründet. Im selben Jahr erwarb er mit Vogue seinen ersten Zeitschriftentitel, damals ein elitäres Gesellschaftsmagazin für die New Yorker High Society. Bis 1939 entwickelt er unter anderem die heute noch aktuellen Formate Vanity Fair und Glamour.

1959 verkauften seine Erben das Unternehmen an Samuel Irving Newhouse. Der erwarb 1979 das Magazin GQ von Esquire. Die erste Ausgabe von AD erschien 1993. Die deutsche Vertretung nahm 1978 ihren Betrieb auf und brachte als erstes 1979 die Vogue in deutscher Sprache heraus. Condé Nast Digital Germany wurde 2000 ins Leben gerufen. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Burda, Gruner+Jahr, Verlag Pabel-Moewig (VPM).

Chronik

Adresse

Condé Nast Verlag GmbH

Karlstr. 23
80333 München

Telefon: 089-38104-0
Fax: 089-38104-230
Web: www.condenast.de

Moritz von Laffert (48)

Ehemalige:
Rainer Friemel ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 350 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1909

Handelsregister:
Amtsgericht München HRB 56733

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 520.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE129318186
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Newhouse Familie (us)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Condé Nast Verlag GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro