Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Fluorchemie Bergbauunternehmen aus Dohna

Privat

Eigentümer

1903

Gründung

200

Mitarbeiter

Fluorchemie ist ein Unternehmen, das sich auf Fluorwasserstoffsäure und fluorchemische Produkte spezialisiert hat. Die Gruppe hat sich insbesondere auf dem europäischen Markt einen Namen gemacht.

Die Unternehmensgruppe setzt sich aus den Firmen Fluorchemie Dohna, Fluorchemie Stulln, Fluorchemie Frankfurt, Phönix Fluß- und Schwerspat - Bergwerk, Mitteldeutsche Fluorit und RCH Fluorchemie zusammen.

Das Unternehmen Fluorchemie Dohna beschäftigt sich mit der Herstellung, Bearbeitung und dem Vertrieb von Fluorwasserstoffsäure und Calciumsulfatbindern. Der Standort Dohna ist einer der ältesten Flusssäure-Produzenten in Europa. Seit 1903 stellt man hier Flusssäure her, seit 1990 ist die Firma wieder privatisiert.

Die Firma Fluorchemie Stulln produziert dagegen seit 1940 Flusssäure. 1994 hat das Unternehmen VAW Flussspat-Chemie Fluorchemie Stulln gegründet und alle Flusssäureaktivitäten eingebracht.

Anders die Firma Fluorchemie Frankfurt. Das Stammwerk von Hoechst in Frankfurt-Höchst wurde von 1996 bis 1998 in einen Industriepark umgewandelt, der von Infraserv Höchst betrieben wird. In diesem Umfeld erwarb und führt Fluorchemie Frankfurt eine Difluorchlormethan-Produktionsanlage. Difluorchlormethan wird von anderen chemischen Betrieben zur Herstellung von technischen Kunststoffen verwendet.

Phönix Fluss- und Schwerspat-Bergwerk ist im Schobsetal bei Gehren im Thüringer Wald zu Hause. Das Unternehmen wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, auf der Lagerstätte Floßberggang zwischen Ilmenau und Möhrenbach Fluss- und Schwerspatroherz zu fördern. Die Fluorchemie-Gruppe ist der alleinige Eigentümer der Bergrechte.

Die Firma Mitteldeutsche Fluorit befindet sich ebenso am Standort Gehren. Sie bereitet das von Phönix Fluss- und Schwerspat Bergwerk geförderte Fluss- und Schwerspatroherz auf. Hierfür nutzt es den Standort des ehemaligen VEB Fluss- und Schwerspatbetrieb Ilmenau.

Im bayerischen Hof ist die Firma RCH Fluorchemie ansässig. Sie ist für alle nationalen und internationalen Vertriebsaktivitäten von Flusssäuren in allen Qualitäten und Konzentrationen verantwortlich.

Das Produktportfolio umfasst unter anderem wasserfreies Fluorwasserstoff, Fluorwasserstoffsäure und Calciumsulfatbinder. Es wird in erster Linie zur Herstellung von Estrichen und Fließestrichen verwendet. Darüber hinaus bietet die Firmengruppe Hexafluorkieselsäure. Anwendung findet diese auch unter dem Begriff Fluorkieselsäure bekannte Säure bei der Herstellung von Kryolith und Aluminiumfluorid. Beide Stoffe werden in der Aluminiumindustrie verwendet.

Flussspatkonzentrat und Difluorchlormethan runden das Angebot ab. Difluorchlormethan wird ausschließlich zur Weiterverarbeitung in der Fluorkunststoffindustrie hergestellt. Angewendet wird Difluorchlormethan bei Bratpfannenbeschichtungen, atmungsaktiven Kleidungsstoffe und schmutzabweisenden Beschichtungen von Textilien und Metallen wie etwa Autofelgen.

Die Verwaltung der Fluorchemiegruppe befindet sich bayerischen Stulln. Die Gemeinde liegt im Oberpfälzer Wald im Landkreis Schwandorf. (tl)

Chronik

1992 Übernahme durch Dr. Christian Rocktäschel

Adresse

Fluorchemie Dohna GmbH

Wessensteiner Str. 2
01809 Dohna

Telefon: 03529-5580
Fax: 03529-558150
Web: www.fluorchemie.de

Dr. Christian Rocktäschel ()
Johannes Scherhuhn ()
Harald Werner (56)

Ehemalige:
Thomas Eitner () - bis 02.09.2015
Rainer Niepel () - bis 31.03.2014

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1903

Handelsregister:
Amtsgericht Dresden HRB 2368

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.022.584 Euro
Rechtsform:
UIN: DE156540391
Kreis: Sächsische Schweiz Osterzgeb.
Region:
Bundesland: Sachsen

Gesellschafter:
Dr. Christian Rocktäschel (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Fluorchemie Dohna GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro