Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Galfa Oberflächentechnik Firmen aus Finsterwalde

Privat

Eigentümer

1958

Gründung

230

Mitarbeiter

Galfa ist eine Firma, die sich auf die Beschichtung funktioneller Oberflächen in den Bereichen Kathodischer Korrosionsschutz und Gewindesicherungen konzentriert. Feste Bestandteile des Dienstleistungsspektrums sind Beschichtungen von metallischen Klein-, Massen- und Gestellteilen. Hierbei richtet der Mittelständler das Hauptaugenmerk auf Verbindungselemente sowie auf Stanz- und Konstruktionsteile.

Das Unternehmen bedient Kunden aus der Automobilbranche sowie aus der Bau-, Beschlags- und Elektroindustrie. Ferner setzen Firmen aus dem Metall- und Maschinenbau auf die Leistungen des Spezialisten für Beschichtungen rund um den Korrosionsschutz.

Ein wesentliches Standbein im Portfolio sind Phosphatbeschichtungen zur Reib- und Verschleißminderung von Oberflächen sowie als temporärer Korrosionsschutz. Das Teilespektrum beinhaltet Verbindungselemente, Stanz- und Konstruktionsteile, Federn sowie Sonderteile. Im Fertigungsprogramm hat Galfa Zinkphosphat in Dünn- und Dickschicht, Manganphosphat sowie das Ölen von Phosphatschichten.

In der Sparte galvanische Verzinkung umfasst das Leistungsspektrum saure und alkalische Zinkverfahren, das Chromatieren, Passivieren sowie Zinklad-Beschichtungen und Zincmicro-Beschichtungen für hohen Korrosionsschutz. Versiegelungen und Gleitmittelbeschichtungen runden das Spektrum ab.

Ebenso hat sich das Unternehmen auf Zink-Eisen-Legierungsabscheidungen spezialisiert. Die Zink-Eisen-Oberflächen sind in der Lage, den funktionellen Korrosionsschutz mit einem ansprechenden Oberflächendesign zu verbinden. Angewendet wird diese Beschichtungstechnik vor allem in der Automobil- und Baubeschlagsindustrie sowie in der Blechverarbeitung.

Galfa kann am Standort Finsterwalde Trommelkapazitäten von jährlich mehr als 3.000 Tonnen vorweisen. Möglich sind das Chromatieren in schwarz, das CrVI-freie Passivieren sowie Versiegelungen und Gleitmittelbeschichtungen. Angeboten wird ebenso das Tempern zur Wasserstoffentsprödung.

Neben Zink-Nickel-Legierungsabscheidungen sind Zinklamellen-Schichten fest im Portfolio verankert. Hierbei werden unterschiedlichste Schichtkombinationen von Zink-Aluminium-Grundschichten und organischen und farbigen Deckschichten eingesetzt.

Zur Verfügung stehen vier vollautomatische Anlagen mit Tauch-Schleuder-Verfahren an den Standorten Finsterwalde, Massen und Czechowice-Dziedzice mit einer Gesamtkapazität von mehr als 30.000 Tonnen jährlich. Auch hier umfasst das Teilespektrum Verbindungselemente, Stanz- und Konstruktionsteile, Federn sowie Sonderteile.

Aber auch Fleck- und Rundum-Beschichtungen zur Gewindesicherung, -dichtung und -schmierung von Schrauben und Verbindungselementen spielen bei Galfa eine wichtige Rolle. Im Portfolio enthalten sind klebende Losdrehsicherungen, die das selbsttätige Losdrehen von Schraubverbindungen verhindern, klemmende Verliersicherungen, Gewindedichtungen sowie Gewindeschmierungen.

Zu den sonstigen Leistungen, die das Unternehmen darüber hinaus anbietet, zählen das Entfetten, Reinigen, Strahlen, Beizen und Konservieren metallischer Oberflächen sowie Versiegelungen mit und ohne Gleitmittel.

Abgerundet wird das Spektrum durch das Aufbringen von Gleitlacken, das Beschichten von Aluminiumschrauben, verschiedene Duplex-Verfahren sowie durch die partielle Versilberung von Edelstahl-Muttern.

Die Anfänge des Unternehmens lassen sich bis in die Nachkriegsjahre des Zweiten Weltkrieges zurückverfolgen. 1958 wurde die Produktionsgenossenschaft PGH Frieden mit den Geschäftsfeldern Galvanik und Kfz-Reparatur in Finsterwalde ins Leben gerufen. Im Laufe der anschließenden beiden Jahrzehnte befasste sich der Betrieb mit ersten Beschichtungen aus Zink, Nickel sowie Kupfer-Nickel-Chrom.

Mit der politischen Wende in der DDR kam es ebenso zu einem Umbruch im Betrieb selbst. Dieser wurde privatisiert hieß fortan Galfa GmbH und Co. KG. Mit dem Jahr 1992 richtete sich das Unternehmen neu aus und gliederte die Galfa Industriegalvanik GmbH aus. Während Galfa im Folgejahr mit der Phosphatierung begann, stand das Jahr 1994 ganz im Zeichen der Beschichtung mit Eisen-Zink.

1996 fiel der Startschuss für Zink-Nickel-Oberflächen und zwei Jahre später für die partielle Silberbeschichtung. 2001 begann das Unternehmen damit, Zinklammellen zu beschichten.

Mit dem Beginn der partiellen Innenbeschichtung machte sich die Firma im Jahr 2005 und anschließend mit der Einführung der Vakuumverdampfertechnik und klemmenden und klebenden Beschichtungen in der Branche einen Namen. Das Jahr 2009 stand ganz im Zeichen der Eröffnung neuer Betriebsstätten, so auch im polnischen Kaniów.

Beheimatet ist das Unternehmen im brandenburgischen Finsterwalde. Die Stadt befindet sich im Landkreis Elbe-Elster. Ferner verfügt der mittelständisch geprägte Betrieb auch heute noch über zwei Standorte in Massen, das sich ebenso im Landkreis Elbe-Elster befindet. Der zweite Standort befasst sich mit Gewindebeschichtungen und Verpackungen. (tl)

Chronik

1958 Unternehmensgründung

Adresse

Galfa GmbH & Co. KG

Pflaumenallee 4
03238 Finsterwalde

Telefon: 03531-6504-0
Fax: 03531-6504-16
Web: www.galfa.de

Ralf Schauer-Thimm ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 230 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 3
Gegründet: 1958

Handelsregister:
Amtsgericht Cottbus HRA 2857
Amtsgericht Cottbus HRB 11248

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE152003889
Kreis: Elbe-Elster
Region:
Bundesland: Brandenburg

Gesellschafter:
Schauer-Thimm/von Bauer u.a. (de)
Typ: Partner
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Galfa GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro