Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Kellogg's Lebensmittelhersteller aus Bremen

Konzern

Eigentümer

1906

Gründung

147

Mitarbeiter

Kellogg ist der weltweite Marktführer im Cerealien-Geschäft.

In mehr als 180 Ländern verkauft das amerikanische Unternehmen Müsli und Frühstücksflocken. Produktionsstandorte betreibt die Kellogg Company in 18 Ländern. In Europa ist die Aktiengesellschaft in Frankreich, England und Deutschland vertreten.

Gegründet wurde das Unternehmen 1906 von den Brüdern Dr. John Harvey Kellogg und Will Keith Kellogg. In Deutschland vertreibt das Unternehmen seine Produkte seit 1928. Der deutsche Stammsitz der Kellogg Deutschland GmbH entstand in Bremen 1963. Ein Jahr später nahm die Produktionsstätte in der Hansestadt ihren Betrieb auf. Heute produziert dieser Standort jährlich 230 Millionen Packungen und liefert diese Produkte für 50 Länder in Europa, im Nahen Osten und Afrika.

Neben dem Klassiker Kellogg's Corn Flakes ist das Unternehmen für Produkte wie Kellogg's Choco Krispies, Kellogg's Smacks oder Kellogg's Frosties, die vor allem Kinder ansprechen, bekannt. Ein Grundstein des Erfolgs des Unternehmens sind Spielzeuge und Werbeartikel die immer wieder den Packungen beiliegen und so vor allem Kinder an die Marke binden. Das Sortiment des Herstellers wurde mit den Jahren immer breiter, so dass heute auch viele Müslisorten angeboten werden, die eher gesundheitsbewusste und erwachsene Konsumenten ansprechen sollen. Beispiele dafür sind die Produkte der Special-K- und Müslix-Reihe. Kelloggs vertrieb in Deutschland neben den Frühstücks-Cerealien in den 70er Jahren auch Campbell's Soups und bis 1987 diverse Reisprodukte.

Kellogg's reichert seine Produkte mit Vitaminen und Mineralstoffen an, deren gesundheitliche Wirkung, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden, umstritten ist. Vor allem aufgrund der hohen Mengen an Eisen verbot Norwegen Anfang 2000 die Einfuhr von Kellogg's Produkten. Diese Entscheidung wurde jedoch vom EFTA-Gerichtshof für unzulässig erklärt.

Anfang 2012 übernahm Kelloggs die Chips-Marke Pringles für 2,7 Milliarden Dollar. Pringles gehörte vorher zu Procter & Gamble, einem Unternehmen, das weltweit über 300 Marken vertreibt. (kh)

Chronik

1906 Gegründet als Battle Creek Toasted Corn Flake Company
1922 Umbennung in Kellogg Company
1928 Markteinführung von Kellog's in Deutschland
1962 Kellog beteiligt sich an der Reis- und Handels-AG in Bremen
1963 Gründung von Kellogg Deutschland
2012 Übernahme der Marke Pringles

Adresse

Kellogg (Deutschland) GmbH

Mary-Somerville-Str. 9
28359 Bremen

Telefon: 0421-3999-0
Fax: 0421-3999-299
Web: www.kelloggs.de

Wolfgang König (44)
Oliver Hell (41)

Ehemalige:
Ingo Köhler ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 147 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1906

Handelsregister:
Amtsgericht Bremen HRB 3247

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE114418521
Kreis:
Region:
Bundesland: Bremen

Gesellschafter:
Kellogs (us)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Kellogs Co.
WKN: 853265 (KEL)
ISIN: US4878361082

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kellogg (Deutschland) GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro