Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Flughafen Lübeck (LBC) aus Lübeck

Privat

Eigentümer

1916

Gründung

30

Mitarbeiter

Der Flughafen Lübeck-Blankensee ist der einzige größere Flughafen in Schleswig-Holstein und der größte Regionalflughafen Deutschlands (hinter Paderborn Lippstadt und Karlsruhe Baden-Baden).

Die zivile Nutzung für größere Flugzeuge wurde erst nach der Wende möglich. Seit dem Jahr 2000 fliegt Ryanair den Flughafen und bietet damit eine Alternative zum Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel. Lübeck-Blankensee ist gut von Kiel, Lübeck und Hamburg zu erreichen und wird auch von vielen Skandinaviern genutzt. Grenzwertig sind die Preise für die Parkplätze, die es für viele Hamburger wieder unattraktiv machen von Lübeck aus zu fliegen.

Der Flughafen wurde 1916 auf dem Gelände des Lübecker Vereins für Luftschifffahrt in Lübeck-Karlshof gegründet, 1926 begann der Streckenverkehr zwischen Berlin, Kopenhagen und Malmö. 1948 war Lübeck-Blankensee einer der Startflugplätze für die Luftbrücke nach Berlin.

Seit Dezember 2005 gehörte der Flughafen zu 90 Prozent dem neuseeländischen Unternehmen Infratil. Aufgrund der hohen Verluste hat sich Infratil jedoch wieder von dem Flughafen getrennt und somit gehört dieser wieder der Stadt Lübeck. Die wiederum verkaufte den Flughafen an einen Investor. Der konnte dem Flughafen auch kein neues Leben einhauchen und muste 2014 Insolvenz anmelden. Daraufhin meldeten sich ein paar Chinesen und übernahmen den Flughafen. Aber auch die mussten Insolvenz anmelden.

Im Juni 2016 wurde dann bekannt dass der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker den Flughafen kauft. Der betreibt unweit des Flughafens das Medizintechnik-Unternehmen Euroimmun. (sd)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Flughafen Hamburg (HAM), Flughafen Rostock (RLG).

Chronik

1916 Gegründet als Flughafen in Lübeck-Karlshof
1926 Streckenverkehr zwischen Berlin, Kopenhagen und Malmö
1935 Bau von Kasernen und Fliegerhorst
1940 Reparaturwerk für Heinkel-Flugzeuge
1948 Startplatz für die Luftbrücke nach Berlin
2005 Übernahme durch das neuseeländische Unternehmen Infratil
2012 Übernahme durch den Geschäftsmann Mohamad Amar
2014 Insolvenz
2014 Verkauf an die chinesische PuRen Group
2015 Insolvenz des chinesischen Investors
2016 Übernahme durch Winfried Stöcker

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Dr. med. Winfried Stöcker)

News zu Flughafen Lübeck (LBC) aus Lübeck

Adresse

Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG

Blankenseer Str. 101
23562 Lübeck

Telefon: 0451-58301-0
Fax: 0451-58301-24
Web: www.flughafen-luebeck.de

Prof. Dr. med. Winfried Stöcker ()
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Friedel ()

Ehemalige:
Weilu Chen () - bis 26.06.2015
Markus Matthießen () - bis 11.05.2015
Dr. Mohamad Radyamar () - bis 17.04.2014
Siegmar Weegen () - bis 28.03.2014
Adam Wagner ()
Dr. Peter Steppe ()
Tom M. Wilson ()
Yongqiang Chen ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 30 in Deutschland
Umsatzklasse: Bis 10 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1916

Handelsregister:
Amtsgericht Lübeck HRA 8430 HL
Amtsgericht Lübeck HRB 15879

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 625.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE306358843
Kreis: Lübeck
Region:
Bundesland: Schleswig-Holstein

Gesellschafter:
Dr. med. Winfried Stöcker (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro