Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Mauser Werke Verpackungsindustrie aus Brühl

Investor

Eigentümer

1896

Gründung

3000

Mitarbeiter

Die Mauser Werke sind ein international aufgestellter Produzent von industriellen Verpackungsmitteln aus Kunststoff, Metall und Papier.

Für den sicheren Transport von Gegenständen und Flüssigkeiten aller Art entwirft Mauser seine Verpackungen. Das Produktportfolio unterteilt sich in die Kernbereiche:
  • Plastik
  • Composite IBC
  • Maschinen
  • Metallprodukte
  • Fiberprodukte
  • andere Produkte

Im Einzelnen gehören zu den Bereichen Plastikbehälter und Plastikverschlüsse, verschiedene Behälter, Fässer und Behälter aus Metall, Hartpappentrommeln und Verpackungen für Bulkware. Außerdem baut Mauser auch Abfüllmaschinen für den Eigenbedarf und zum Verkauf an Kunden. Die stammen zumeist aus der Chemie und Petrochemie, dem pharmazeutischen oder landwirtschaftlichen Sektor sowie aus der Getränke- und Lebensmittelindustrie.

Seinen Stammsitz hat das Unternehmen in Brühl unweit von Köln. In Deutschland gibt es drei weitere Fertigungsstätten im Bereich der Plastikverpackungen. Sie stehen in Hamburg, Erkelenz und Bammental in Baden-Württemberg. Auf internationaler Ebene kommen rund fünfzig Produktionsstandorte und fünfzehn Service- und Instandsetzungsniederlassungen in mehr als dreißig Ländern in Europa, Asien und Amerika hinzu.

Darüber hinaus unterhält Mauser zwei Lizenz-Netzwerke, eins für Plastik- und eins für Metallverpackungen. Daran sind rund dreißig Mitglieder aus mehr als zwanzig Ländern beteiligt.

Nachdem die beiden Brüder Wilhelm und Paul Mauser gemeinsam das Mauser-Gewehr erfanden, begann 1896 der Sohn von Wilhelm - Dr. Alfons Mauser - im Schwarzwald mit der Verarbeitung von in der Uhrenindustrie genutzten Stahlstreifen, die lediglich noch Abfall waren, aus denen er Zäune machte. Vier Jahre später zog er nach Köln um und verlagerte seinen Schwerpunkt auf Transportlösungen für Färbemittel und Säuren.

Hartpappentrommeln erweitern das Portfolio seit den 1950er Jahren. Plastik als wichtiger Verarbeitungsstoff nahm ab den 1960ern einen breiten Raum ein. 1975 gab es einen erneuten Umzug des Hauptsitzes von Köln nach Brühl. Die Neunziger waren durch verschiedene Übernahmen geprägt, ehe Mauser 2003 selbst vom Finanzinvestor One Equity Partner erworben wurde. Der trennte sich aber 2007 wieder von Mauser und verkaufte das Unternehmen an die Beteiligungsgesellschaft Dubai International Capital. Seit 2014 gehören die Mauser-Werke der amerikanischen Beteiligungsgesellschaft Clayton, Dubilier & Rice. (sc)

Chronik

2003 Übernahme durch One Equity Partner
2007 Übernahme durch Dubai International Capital
2014 Übernahme durch Clayton, Dubilier & Rice
2017 Übernahme durch Stone Canyon Industries

Adresse

Mauser-Werke GmbH

Schildgesstr. 71-163
50321 Brühl

Telefon: 02232-78-1000
Fax: 02232-78-343
Web: www.mausergroup.com

Hans-Peter Schaefer (65)

Ehemalige:
Clemens Willée ()

Weitere Ansprechpartner *1:

*1 Adressanreicherung gegen Aufpreis möglich
Werk Hamburg, 21079 Hamburg
 040-767332-0

Werk Erkelenz, 41812 Erkelenz
 02232-78-1000

Werk Bammental, 69245 Bammental
 06223-485-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 3.000 in Deutschland
Umsatz: 1.400 Mio. Euro (2015)
Filialen:
Gegründet: 1896

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRB 58469

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 50.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE212763883
Kreis: Rhein-Erft-Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Stone Canyon Industries (us)
Typ: Investoren
Holding: BWAY

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN: