Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Rockwell Collins Hersteller von Elektrotechnik aus Heidelberg

Konzern

Eigentümer

1933

Gründung

500

Mitarbeiter

Rockwell Collins entwickelt, produziert und vertreibt weltweit elektronische Lösungen für die Luft- und Raumfahrt.

Die Leistungen verteilen sich auf ein breites Spektrum und reichen von Kommunikationssystemen für Flugzeuge und Bodenpersonal über Navigationsinstrumente wie Flugkontrolle bis hin zu Entertainment-Einrichtungen für den Innenraum von Passagierflugzeugen. Für die Raumfahrt werden auch Geräte zur Stabilisierung von Satelliten und optische Linsen für Anwendungen im Weltall hergestellt. Zu den Kunden zählen etwa die NASA und Boeing, aber auch eine große Anzahl der rund um den Globus fliegenden Airlines.

Im deutschen und europäischen Raum gibt es bei Rockwell Collins drei Schwerpunkte:
  • Kommerzielle Systeme
  • Systeme für Staaten
  • Service-Lösungen

Die kommerziellen Systeme werden an Kunden aus der Luftfahrt verkauft und drehen sich um die Themen Sicherheit, Kabinenausrüstung sowie Simulationen und Training für das Personal. Die Systeme für Staaten richten sich an die militärischen Entscheider in Luftwaffe und Marine. Zu den Service-Lösungen gehören Reparaturen und Überholungen, Testsysteme, Kalibrierungen, logistische Dienstleistungen, technischer Support, Materialbeschaffung und Training.

Das Unternehmen mit Stammsitz in Cedar Rapids, Iowa, in den USA hat seine weltweiten Aktivitäten in mehrere Regionen unterteilt. Das sind der Asien-Pazifik-Raum, Australien, Nord- und Südamerika sowie Das Gebiet Europa, Afrika und der Mittlere Osten. Das Hauptquartier dafür steht in Frankreich. Weitere europäische Vertretungen gibt es in Großbritannien, Schweden, Russland und Deutschland.

Die deutsche Vertretung in Heidelberg arbeitet mit diversen bundesrepublikanischen Einrichtungen wie dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt zusammen. Sie agierte lange Jahre unter dem Namen Teldix. Nachdem Rockwell Collins die Firma 2005 übernahm gab sie ihr 2006 den Namen Rockwell Collins Deutschland.

Die Wurzeln des Unternehmens gehen bis 1933 zurück, als Arthur Collins unter seinem Namen eine Firma für Radio- und Kommunikationsausrüstungen gründete. Die wurde 1973 in einer Zeit finanzieller Schieflage von Rockwell International, einem in der High-Tech-Branche tätigen Konzern übernommen. Ab 1998 konzentrierte sie sich auf Aviation-Elektronik und wurde 2001 als Rockwell Collins ausgegliedert. (sc)

Chronik

1933 Gegründet von Arthur Collins
1973 Übernahme durch Rockwell International
2001 Aufspaltung des Mischkonzerns Rockwell International

Adresse

Rockwell Collins Deutschland GmbH

Grenzhöfer Weg 36
69123 Heidelberg

Telefon: 06221-512-0
Fax: 06221-512-305
Web: www.rockwellcollins.com

Claude Alber (54)
Axel Schumann (48)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 500 in Deutschland
Umsatz: 138 Mio. Euro (2012)
Filialen:
Gegründet: 1933

Handelsregister:
Amtsgericht Mannheim HRB 335524

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 5.125.000 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Heidelberg
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Rockwell Collins Inc. (us)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Rockwell Collins Inc.
WKN: 694062 (RWC)
ISIN: US7743411016

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Rockwell Collins Deutschland GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro