Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Schneider Electric Unternehmen Mess- und Regeltechnik aus Ratingen

Konzern

Eigentümer

1836

Gründung

815

Mitarbeiter

Schneider Electric ist ein international agierender Konzern mit den Schwerpunkten auf industrieller Automation und Energiemanagement.

Seine umfangreichen und weit gefächerten Komplettlösungen bietet das Unternehmen für Energie und Infrastruktur, Maschinen- und Industrieausrüstung, Rechenzentren und Datennetze, industrielle Prozesse, Gebäudeautomatisierung und Wohngebäude. Dabei kümmerte es sich zum einen um die Ausstattung von Mittel- und Niederspannungsnetzen. Zum anderen um die Steuerung und Überwachung von Analgen und Maschinen.

Dazu kommen Dienstleistungen, die zusammen mit den Erzeugnissen die Felder Prozessregelung und -überwachung, Stromversorgung und -verteilung, Überwachung und Steuerung des Energieverbrauchs, Energiemanagement in Bezug auf Beleuchtung, Belüftung, Aufzüge, Einbruchwarnanlagen und ähnliches, intelligentes Energiemanagement und Netzmesstechnik, Single- oder Multi-Site-Produktionsdatenmanagement sowie kritische Spannungsversorgung.

Das Produktportfolio ist gegliedert nach den sechs Kernbereichen:
  • elektrische Energieverteilung
  • Automatisierungs- und Steuerungstechnik
  • erneuerbare Energien
  • Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik
  • Installations- und Gebäudesystemtechnik
  • Verteilung und Energieautomation

Darunter fallen zahlreiche Produktkategorien von Aufbaugehäusen über Schranksysteme bis zu Verteilerkästen. Sie sind für verschiedene Anwendungen gedacht und zum Teil genau auf diese zugeschnitten. Es gibt Lösungen für Krankenhäuser, Industriehallen, den Bergbau, die Wasserwirtschaft und viele andere Bereiche.

Schneider Electric hat seinen Stammsitz in Rueil-Malmaison bei Paris und ist weltweit in rund 190 Ländern, also in fast jedem Staat auf der Erde, präsent. Die deutsche Zentrale steht in Ratingen. Dazu kommen Niederlassungen in Berlin, Hamburg, Hannover, Kamen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Leipzig, Mannheim, Markkleeberg bei Leipzig, Regensburg, Renchen im Schwarzwald, Seligenstadt in Hessen und Unterschleißheim bei München. Der Konzern verfügt in Deutschland über eine Reihe weiterer Töchter, die unter anderem Namen arbeiten.

Die Brüder Adolphe und Eugene Schneider übernehmen 1836 eine Gießerei und betätigen sich vor allem in den Sparten Eisen und Stahl. Nach einer Zeit mit dem Fokus auf Rüstungsgütern vollzieht man ab 1891 den Einstieg in den aufkommenden Elektrizitätsmarkt. 1905 entsteht bei Schneider die erste elektrische Lokomotive, 1919 die erste Niederlassung in Deutschland. Die Rüstung tritt aber erst nach 1945 zunehmend in den Hintergrund. Ab 1981 folgen mehrere Umstrukturierungen mit Ankäufen neuer und Verkäufen ganzer Geschäftsfelder. Das Kerngeschäft findet 1999 durch die Umbenennung in Schneider Electric zusätzliche Betonung. (sc)

Chronik

1836 Gegründet von den Brüder Adolphe und Eugene Schneider
1905 Bau der ersten elektrischen Lokomotive
1919 Niederlassung in Deutschland
1999 Umbenennung in Schneider Electric

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Schneider Electric)

Adresse

Schneider Electric GmbH

Gothaer Str. 29
40880 Ratingen

Telefon: 02102-404-0
Fax: 02102-404-9256
Web: www.schneider-electric.de

Rada Rodriguez ()
Clemens Blum (60)

Ehemalige:
ELSO GmbH, 99706 Sondershausen
 03632-51-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 815 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1836

Handelsregister:
Amtsgericht Düsseldorf HRB 47852

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 6.800.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE225673854
Kreis: Mettmann
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Schneider Electric (fr)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Schneider Electric S.A.
WKN: 860180 (SMD)
ISIN: FR0000121972

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Schneider Electric GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro