Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Steinert Maschinenbauer aus Köln

Privat

Eigentümer

1889

Gründung

115

Mitarbeiter

Steinert ist ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen, das sich auf dem Feld der Separationslösungen spezialisiert hat. Bei Steinert wird insbesondere das Trennen und Sortieren von unterschiedlichen Stoffen großgeschrieben. Hierfür hat es zahlreiche effiziente Technologien auf den Markt gebracht.

Mit den Anlagen des Unternehmens Steinert können Metalle von Nichtmetallen, Metalle und Kunststoffe jeweils nach Sorten, Holz, Papier, Glas, Stein voneinander getrennt werden. Darüber hinaus ist die Firma in der Lage, Erze, Kohle und Mineralien zu separieren. Steinert entwickelt nicht nur Separationstechnik, sondern veredelt auch Metalloberflächen und ist für die elektrotechnische Industrie tätig.

Steinert kann auf eine mehr als 120-jährige Geschichte zurückschauen. Die Anfänge des Unternehmens gehen zurück bis ins späte 19. Jahrhundert. 1889 wurde die Firma durch Ferdinand Steinert in Köln aus der Taufe gehoben. Das Unternehmen hieß zur damaligen Zeit Ferdinand Steinert Elektromagnetische Aufbereitungsanlagen.

Zu den ersten Kunden des Unternehmens zählt die Stahlindustrie. Steiner entwickelte Magnete, mittels derer Eisen aus Stahlschlacke und -schutt sowie aus Gießerei- und Hüttenabfällen zurückgewonnen werden konnten. Steinert legte großen Wert auf effizientes Recycling.

Zu Beginn des neuen Jahrhunderts kamen Steinerts Kunden in erster Linie aus den Bereichen Bergbau, Schiffsbau, Werften und Stahlindustrie. Die Firma verkaufte Magnete ebenso als Einzelgeräte. Zudem begannen zusätzlich zur Separationsleistung Lasthebemagnete eine wichtige Rolle für Steinert zu spielen.

Seit dem Jahr 1931 steckt hinter Steinert nicht nur die Familie Buchholz, sondern eine ganze Unternehmensgruppe: In jenem Jahr wurde das Unternehmen Ferdinand Steinert Elektromagnetische Aufbereitungsanlagen von Julius Christian Buchholz aufgekauft. Zudem führte Steinert als erste Firma eloxierte Aluminiumleiter zur Herstellung von Spulen ein.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Betriebsgelände in Köln stark zerstört. Dennoch ging der Wiederaufbau in den Nachkriegsjahren schnell voran. Die 1960er Jahre waren geprägt durch die Entwicklung einer neuen Lasthebemagnetreihe.

Zudem wurde in diesem Jahrzehnt das Thema Müllaufbereitung und Recycling großgeschrieben. 1966 kam der erste Überbandmagnetscheider durch Steinert auf den Markt. Er ist in der Lage, Eisen aus Schreddermaterial, Hausmüll, Bauschutt, Müll- und Stahlwerksschlacken zu gewinnen.

Ende der 1960er Jahre entwickelte das Unternehmen das Anofolband. 1987 präsentierte Steinert dann den ersten exzentrischen NE-Scheider. Er kam fortan bei der Rückgewinnung von Nichteisenmetallen wie Aluminium, Kupfer, Magnesium oder Messing zum Einsatz.

Mit dem permanentmagnetischen Matrixscheider wurde es möglich, feinste magnetische Bestandteile aus Prozessflüssigkeiten mit einem hohen Wirkungsgrad zu entfernen. Im Jahr 2003 entdeckte das Unternehmen den amerikanischen Markt für sich. So wurde in St. Petersburg in Florida Steinert US aus der Taufe gehoben. Ein Jahr später übernahm Steinert die Aktivitäten der Firma Sturton-Gill in Australien.

Infolge der Mehrheitsübernahme bei der RTT Systemtechnik Zittau und der Umfirmierung zur RTT Steinert im Jahr 2009 konnte Steinert das Produktportfolio ergänzen. So ist Steinert heute weltweit der einzige Vollsortimenter für Sortiertechnik im Recycling.

Beheimatet ist das Unternehmen in der nordrhein-westfälischen Metropole Köln. (tl)

Chronik

1931 Übernahme durch die Familie Buchholz

Adresse

STEINERT Elektromagnetbau GmbH

Widdersdorfer Str. 329-331
50933 Köln

Telefon: 0221-4984-0
Fax: 0221-4984-102
Web: www.steinert.de

Dr. Uwe Habich (56)
Klaus Buchholz ()
Peter Funke (50)

Ehemalige:
Marcus Heinrich () - bis 05.04.2016

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 115 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1889

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRB 11517

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 2.500.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811120647
Kreis: Köln
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Buchholz Köln Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
STEINERT Elektromagnetbau GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro