Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Wilhelm Kächele Autozulieferer aus Weilheim an der Teck

Privat

Eigentümer

1933

Gründung

415

Mitarbeiter

Wilhelm Kächele ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, das sich auf die Herstellung von Metall- oder Gummi und Kunststoff-Verbundteilen spezialisiert hat. Im Sortiment hat der Mittelständler Produkte für die Pumpentechnik sowie für die Bohrtechnik.

In der Angebotspalette sind mittlerweile mehr als 3.500 einzelne Produkte enthalten. Hierbei reicht das Spektrum vom kleinen Gummi/Alu-Bauteil im Bremsaggregat für die Fahrzeugindustrie bis hin zu sechs Meter langen Statoren für Exzenterschneckenpumpen, die in der Chemischen Industrie Anwendung finden. Zudem bietet das Unternehmen reine Gummiformteile, wie beispielsweise Tüllen oder Dichtungsringe.

Der Ursprung des Unternehmens liegt in den frühen 1930er Jahren. 1932 rief Wilhelm Kächele, dessen Kernkompetenz in der Reifenvulkanisierung liegt, den Betrieb in Stuttgart-Vaihingen ins Leben. Ziel war es von Beginn an nahtlose Gummiwaren zu produzieren. Insbesondere konzentrierte er sich auf Fertigung von Haushalts- und Industriehandschuhen.

Zum damaligen Zeitpunkt bestanden die Formen aus Gips oder Holz. Als Ausgangsmaterial diente ausschließlich Naturkautschuk. Kennzeichnend für das Jahr 1936 war der Umzug von Stuttgart nach Weilheim an der Teck. Da gerade während des Zweiten Weltkrieges der Rohstoff Naturkautschuk sehr knapp war, entdeckte der Firmengründer Wilhelm Kächele PVC als Werkstoff für seine Produkte.

1949 rief Wilhelm Kächele die Firma Vibrastop, Gesellschaft für Erschütterungsdämpfung, ins Leben. 1958 expandierte das Unternehmen und gründete ein Zweigwerk im oberfränkischen Warmensteinach und eine Niederlassung im österreichischen Bad Vöslau. Darüber hinaus beteiligte sich Kächele an einer Kautschuk-Fabrikation in Mexiko sowie an der spanischen Firma Flexix in Zamudio bei Bilbao.

Highlight im Jahr 1960 war der Startschuss für die Produktion der ersten Vibrastop-Statoren für Pumpen- und Fördersysteme. Von 1978 an kooperierten die Wilhelm Kächele GmbH und die Cama Latex GmbH in Eichenzell bei Fulda unter dem Namen KCL, um Arbeitsschutzhandschuhe zu produzieren. Aus diesem neuen Unternehmen entstand einer der führenden Spezialisten für Gummiformartikel und Gummi-Metall-Verbindungen.

Später spielten ebenso Produkte für die Schuh- und Sportartikelindustrie eine wesentliche Rolle bei Kächele. Highlight 2007 war die Auszeichnung von Geschäftsführer Bruno Kächele mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Im Jahr 2009 expandierte der Gummi-Spezialist weiter und nahm den Betrieb eines neuen Auslieferungslagers in Houston in den USA in Betrieb. Ziel war, es, die Präsenz auf dem amerikanischen Markt zu erhöhen.

Das Unternehmen Wilhelm Kächele ist im baden-württembergischen Weilheim an der Teck zu Hause. Die Stadt befindet sich im Landkreis Esslingen am Fuße der Schwäbischen Alb. (tl)

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Autozulieferer

Adresse

Wilhelm Kächele GmbH

Jahnstr. 9
73235 Weilheim an der Teck

Telefon: 07023-103-0
Fax: 07023-103-188
Web: www.w-kaechele.de

Bruno Kächele

Ehemalige:
Ulrich Weiß - bis 04.05.2018

Weitere Ansprechpartner *1:
Leiter Personal
Leiter Buchhaltung
Leiter Einkauf
Leiter Werbung
Leiter IT / EDV
Leiter Produktion
*1 Adressanreicherung gegen Aufpreis möglich

Daten & Fakten

Gesellschafter:
Kächele Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Mitarbeiter: 415 in Deutschland
Umsatz: 74 Mio. Euro (2014)
Filialen:
Gegründet: 1933

Handelsregister:
Amtsgericht Stuttgart HRB 230493

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE238597765
Kreis:
Region:
Bundesland: