Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

ARP Recycling Anlagenbauer aus Alpirsbach

Privat

Eigentümer

1984

Gründung

65

Mitarbeiter

Das Unternehmen ARP Recycling entwickelt und baut Recycling- und Aufbereitungsanlagen. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Spänepumpstationen, Vakuumkomponenten, Zentrifugen und Zerkleinerer sowie die dazu geeigneten Aufbewahrungssysteme.

Darüber hinaus entwickelt und produziert ARP Recyclingsysteme sowohl für Folien, Glas, Kunststoffe und Textilien als auch für Hausmüll, Produktionsabfälle und Kartonagen.

ARP Recycling im baden-württembergischen Alpirsbach wurde im Jahr 1984 von den Brüdern Wolfgang und Klaus Riegert gegründet. Zu jener Zeit wurden Zulieferteile für die regionale Industrie angefertigt. Im Jahr 1985 brachte das Unternehmen seine erste Eigenentwicklung, einen Rücknahme-Automat für Getränkedosen mit integrierter Presse, auf den Markt.

In den Jahren 1988 bis 1990 wurde der Vertriebsaufbau in Österreich und der Schweiz sowie in Skandinavien und Japan vorangetrieben. Und im Jahr 2006 gründeten die beiden Brüder das Unternehmen ARP of Americas in der Stadt Waterford, Michigan. Als Anerkennung für die bemerkenswerten Leistungen wurde das Unternehmen im Jahr 2011 mit dem Umwelttechnikpreis in der Kategorie Materialeffizienz ausgezeichnet. (tb)

Chronik

Adresse

ARP GmbH & Co.KG

Industriestr. 37
72275 Alpirsbach

Telefon: 07444-9515-0
Fax: 07444-9515-60
Web: www.arp-mb.de

Klaus Riegert ()
Mike Riegert (34)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 65 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1984

Handelsregister:
Amtsgericht Stuttgart HRA 431181
Amtsgericht Stuttgart HRB 431039

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE813550799
Kreis: Freudenstadt
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Riegert Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
ARP GmbH & Co.KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro