Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bayernland Molkereien & Käsereien aus Nürnberg

Genossen

Eigentümer

1930

Gründung

302

Mitarbeiter

Bayernland ist die Vertriebsgesellschaft mehrerer Molkereigenossenschaften.

Deren Sortiment ist unterteilt in die folgenden Hauptproduktgruppen:
- Hartkäse
- Schnittkäse
- Weichkäse
- Frischkäse
- Frischeprodukte und Butter
- Schmelzkäse

Die wichtigste Kundengruppe sind Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels. Die bekommen die Erzeugnisse unter den Markennamen Bayernland, Domspitzmilch und Käserei Bayreuth geliefert. Zudem werden auch Handelsmarken für Verbrauchermarktketten wie Alpspitz Emmentaler für Aldi und Frischgold Schmelzkäse für Famila hergestellt.

Der Verwaltungssitz des Unternehmens befindet sich in Nürnberg. Dazu kommen Produktionsstätten in Bayern in Amberg, Bayreuth, Fürth, Kemnath, Regensburg und in Nürnberg sowie in Lindenberg in Baden. Darüber hinaus werden zwei Vertriebsniederlassungen in Hildesheim und in Mühlheim betrieben.

Des Weiteren ist Bayernland im Besitz mehrerer Tochtergesellschaften. Die beiden größten sind die Bayernland Sterzing und Bergland, deren Umsatz im dreistelligen Millionenbereich liegt. An Bergland werden allerdings nur fünfzig Prozent der Anteile gehalten. Die Bavaria und einige kleinere Töchter gehören auch noch zum Konzern. Alle sind in der Milch- und Lebensmittelverarbeitung tätig.

Schwerpunkt der Sterzinger Tocher ist der Vertrieb von bayerischen Butter- und Käsespezialitäten unter dem Markennamen Bayernland in Italien. Gleichzeitig importiert die Muttergesellschaft auch Käsespezialitäten aus Italien und der Schweiz, beispielsweise von Parmalat und Appenzeller. Zu kaufen gibt es Bayernland-Erzeugnisse in mehr als zwanzig Ländern weltweit, die meisten davon in Europa.

Adam Pickel und Georg Bachmann gründen 1930 die Bayerische Markenbutter-Verkaufsgenossenschaft um den Absatz der regionalen Produkte zu fairen Preisen zu unterstützen. Als Marke wird Bayernland 1965 etabliert. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Hochland.

Chronik

1930 Gründung der Bayerische Markenbutter-Verkaufsgenossenschaft
1954 Bau eines Schmelzkäsewerks in Nürnberg
1954 Fusion von Bayerischer Molkereiverband und Bayerische Markenbutter
1965 Einführung der Marke Bayernland
1970 Markteintritt in Italien mit der Bayernland Sterzing GmbH
1972 Gründung der Molkerei-Zentrale Süd
2007 Übernahme der Milchwerke Domspitzmilch
2009 Fusion der Käserei Bayreuth und Bayernland

No-Name-Produkte von Bayernland Molkereien & Käsereien aus Nürnberg

Weitere Links

Adresse

Bayernland eG

Breslauer Str. 406
90471 Nürnberg

Telefon: 0911-4140-0
Fax: 0911-4140-377
Web: www.bayernland.de

Albert Deß ()

Ehemalige:
Albert Deß ()
Emmentaler Käserei, 90768 Fürth
 0911-759955-5

Käserei Amberg, 92224 Amberg
 09621-7040

Milchwerk Regensburg, 93059 Regensburg
 0941-4603-0

Käserei Bayreuth, 95448 Bayreuth
 0921-7976-0

Käserei Kemnath, 95478 Kemnath
 09642-9221-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 302 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1930

Handelsregister:

Genossenschaftsregister: Nürnberg GnR 67
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE133546954
Kreis: Nürnberg
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Milchbauern in Franken (de)
Typ: Genossenschaften
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Bayernland eG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro