Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Blohm + Voss Werften aus Hamburg

Privat

Eigentümer

1877

Gründung

1439

Mitarbeiter

Blohm + Voss ist eine der bekanntesten und traditionsreichsten deutschen Werften.

Marineschiffbau
Im Marineschiffbau werden Fregatten, Korvetten und Patrouillenboote gebaut werden. Im zivilen Schiffbau liegt der Schwerpunkt bei schnellen Schiffen und Mega-Yachten. Gebaut werden die Schiffe in zwei überdachten Baudocks mit integrierten Werkstätten.

Blohm + Voss hat eine lange Tradition im Marineschiffbau. Die ersten Aufträge kamen von der kaiserlichen Marine. Schon im ersten Weltkrieg wurden auf der Werft U-Boote gebaut. Im Zuge der Aufrüstung für den Zweiten Weltkrieg wurde auf der Werft auch das Schlachtschiff Bismarck gebaut. Später nur noch U-Boote.

Heutzutage ist Blohm + Voss führend bei Fregatten, die entweder auf der Werft oder in Lizenz auf ausländischen Werften gebaut werden. Lizenznehmer sind Länder wie Australien und Südafrika.

Yachten
Abnehmer für die Yachten von Blohm + Voss sind Milliardäre und Ölscheichs. Zu den bekannten Abnehmern gehören der indische Stahlunternehmer Lakshmi Mittal oder Prinz Khaled al-Faisal, der stellvertretende Verteidigungsminister Saudi-Arabiens oder der russische Oligarch Roman Abramowitsch.

Historie
Die Werft liegt mitten im Hamburger Hafen direkt gegenüber den Landungsbrücken. Sie steht wie keine andere Werft für Hamburgs Tradition im Schiffbau. Auf der Werft wurden viele berühmte Schiffe gebaut.

Gegründet wurde das Unternehmen 1877 von Hermann Blohm und Ernst Voss als Schiffswerft und Maschinenfabrik Blohm & Voss. Walter Blohm startete 1933 mit dem Tochterunternehmen Hamburger Flugzeugbau, aus dem dann später das Hamburger Airbus Werk wurde. 1955 übernahm Thyssen 50 Prozent der Werftanteile. 1995 wurden Neubau und Reparaturbetrieb getrennt.

Im Jahr 2009 sollte die Hamburger Traditionswerft zu 80 Prozent an Abu Dhabi Mar Group verkauft werden. Im Sommer 2011 wurde das Scheitern des Verkaufs bekannt gegeben. Ende 2011 verkaufte ThyssenKrupp schließlich die Werft an den britischen Finanzinvestor Star Capital Partners. (sd)

Chronik

1877 Werftgründung durch Hermann Blohm und Ernst Voss
1905 Stapellauf des Segelschiffes Pamir
1905 Weltweit größtes zusammenhängendes Werftgelände
1908 Dock 5 entsteht
1911 Stapellauf des Segelschiffes Passat
1933 Stapellauf des Segelschiffs Gorch Fock I
1937 Stapellauf des KdF Schiffs Wilhelm Gustloff
1939 Stapellauf des Schlachtschiffes Bismarck
1942 Fertigstellung Trockendock Elbe 17
1955 Der Thyssen-Konzern übernimmt 50 Prozent an der Werft
1958 Stapellauf des Segelschiffs Gorch Fock II der Bundesmarine
1967 Wiederinbetriebnahme von Dock Elbe 17
1986 Übernahme des Werkes Ross von der HDW
1995 Trennung von Neubau und Reparaturbetrieb
2005 Zusammenschluss von ThyssenKrupp Werften und der HDW-Gruppe
2011 Verkauf an den Investor Star Capital Partners
2013 Verkauf des Bereiches Industrie an die SKF-Gruppe
2016 Verkauf an die Bremer Lürßen-Gruppe

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Lürßen Familie)

News zu Blohm + Voss Werften aus Hamburg

Adresse

Blohm + Voss Shipyards GmbH

Hermann-Blohm-Str. 3
20457 Hamburg

Telefon: 040-3119-0
Fax: 040-3119-3333
Web: www.blohmvoss.com

Fred van Beers (54)
Godefridus van Beers ()
Dieter Dehlke (51)

Ehemalige:
Dominik Lucius () - bis 27.06.2016
Dr. Herbert Aly () - bis 04.03.2015

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.439 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1877

Handelsregister:
Amtsgericht Hamburg HRB 59219

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 8.950.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811894223
Kreis:
Region:
Bundesland: Hamburg

Gesellschafter:
Lürßen Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Blohm + Voss Shipyards GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro