Doll Fahrzeugbau
Nutzfahrzeughersteller aus Oppenau
Download Unternehmensprofil

> 277 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro

> 1878 Gründung

DOLL Fahrzeugbau GmbH

Industriestr. 13

77728 Oppenau

Kreis: Ortenaukreis

Region:

Bundesland: Baden-Württemberg

Telefon: 07804-49-0

Fax: 07804-49-115

Web: www.doll.eu

Gesellschafter

CMP Capital Management-Partners
Typ: Investoren
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) HRB 160127
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE815519453

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 13.219 von 120.000

Kontakte

Geschäftsführer
Mark Toschek
Dr. Michael Haas
Markus Adolf Ehl
Das Unternehmen Doll Fahrzeugbau ist Hersteller von Transportlösungen in den Bereichen Holztransport, Schwertransport und Mobile Systeme.

Langholz zu transportieren ist das schwierigste was es in der Transportbranche überhaupt gibt. Doll hat hierfür einen Selbstlenker mit hydraulischer Lenkung im Angebot. Für komplizierte Schwertransporte hat Doll Auflieger mit sieben Achsen entwickelt. Eine weitere Schiene von Doll sind Mobile Systeme für den Einsatz auf Flughäfen, wie zum Beispiel Hubarbeitsbühnen um das Gepäck in einen Airbus zu verladen.

Das Familienunternehmen Doll ist in vier selbständig operierende Geschäftsbereiche gegliedert
  • Holztransport: Langholz, Kurzholz, Sattelauflieger
  • Spezialtransport: Tiefbett-, Plattformsattelauflieger, Selbstlenker, Militär
  • Mobile Systeme: Catering Fahrzeuge, Scan Mobile, Hebebühnen für Flughäfen, mobile Baler, Militär
  • Kundenservice: es besteht ein weltweites Netz

1878 gründete Johann Georg Doll eine Wagenschmiede, die Dollenschmiede. Die ersten Produkte waren Kutschen aller Art und Waldgeschirr, zum Beispiel Äxte. 1927 wurde der erste Pritschenanhänger mit Bremserhäuschen hergestellt. Das erste Patent für die Firma Doll ging an Emil Doll, der die Auflaufbremse erfand. Nach dem zweiten Weltkrieg vergrößerten 1948 die drei Brüder Emil, Heinrich und Friedrich Doll das Handwerksgeschäft zu einem Industriebetrieb. 1950 wurde der Fahrzeugbau um den Karosseriebau erweitert. Mit dem Auftrag von 396 Pritschenanhänger für die französische Armee fand Doll den Anschluss zur kostengünstigeren Serienfertigung. 1953 exportierte Doll den ersten Holztransporter nach Afrika. 1960 bis 1970 baute das Unternehmen Doll alles, was Speditionsbetriebe benötigten: Von Pritschenfahrzeugen bis hin zu klimatisierten Kofferaufbauten und Kipperaufbauten.

Ab 1985 begann die Konzentration auf die heutigen drei Kerngeschäfte der Firma Doll: Holztransport, Schwertransport und Mobile Systeme. Heute werden jährlich rund 2200 Fahrzeugeinheiten hergestellt und weltweit vertrieben. Für Wartung und Reparatur besteht ein weltweites Kundenservicenetz. Seit 1996 bestehen auch außerhalb Europas Werkstätten. So verfügt Doll über Partnerwerkstätten in 15 Ländern auf afrikanischem, asiatischem und russischem Gebiet. 1999 übernahm in vierter Generation Brunhilde Rauscher-Doll die Geschäftsleitung.

In 2014 musste Doll Insolvenz anmelden und wurde noch im selben Jahr von der Berliner Beteiligungsgesellschaft CMP übernommen. (aw)


Suche Jobs von Doll Fahrzeugbau
Nutzfahrzeughersteller aus Oppenau

Chronik

1878 Johann Georg Doll gründet eine Wagenschmiede
2014 Insolvenz
2014 Übernahme durch die Berliner Beteiligungsgesellschaft CMP

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Nutzfahrzeughersteller

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.229.142.91 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog