Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Fachingen Getränkeindustrie aus Fachingen

Privat

Eigentümer

1740

Gründung

80

Mitarbeiter

Staatlich Fachingen ist ein Unternehmen, dessen Kernaufgaben in der Herstellung und im Vertrieb von Mineralwasser liegen. Es ist weltweit das beliebteste und meistgekaufte Heilwasser.

Das Wasser Staatlich Fachingen enthält einen natürlich hohen Anteil an Hydrogencarbonat. Es wird besonders von Menschen bevorzugt, die auf ihren Säure-Basen-Balance achten. Staatlich Fachingen Medium steht für ein natürlich reines Premium-Heilwasser. Abgerundet wird das Spektrum durch perlendes und stilles Staatlich Fachingen.

Die Wurzeln des Unternehmens erstrecken sich zurück bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts. 1740 wurde die Fachinger Quelle unweit von Diez an der Lahn entdeckt. Acht Jahre nach der Gründung erschien die erste wissenschaftliche Veröffentlichung über die Wirkung des Fachinger Wassers. Nachdem man 1809 rund 30.000 Tonkrüge mit Wasser verkaufte, konnten 1834 mehr als 400.000 Krüge pro Jahr abgesetzt werden.

Kennzeichnend für das Jahr 1870 war die Einführung der Glasflasche. Man begann fortan damit, auf diese Weise das Wasser abzufüllen. 1894 wurde der Fachinger Brunnen an Friedrich Siemens, Erfinder und Fabrikant, verpachtet. Schon ein Jahr später überstieg die Abfüllung die Eine-Million-Liter-Marke. 1929 waren es bereits mehr als zehn Millionen Flaschen.

Während des Zweiten Weltkrieges erlitt der Fachinger Betrieb zwar keine Kriegsschäden an Gebäuden und Anlagen, dennoch waren Maschinen und Geräte defekt. Nach dem Krieg ging der Brunnen an das Land Rheinland-Pfalz über. Highlight in den frühen 1970er Jahren: Statt Holzkästen setzt das Unternehmen fortan Kunststoffkästen als Transportmittel für die Flaschen ein.

Von 1989 an stellte man auf Schraubverschlüsse um. Ein Jahr später erwarb das Unternehmen Mineralbrunnen Überkingen-Teinach den Fachinger Brunnen vom Land Rheinland-Pfalz. 2003 investierte der Spezialist für Heilwasser in eine neue Abfüllanlage.

2009 kam es zur Erweiterung der Staatlich Fachingen Gourmet Range, um die kohlensäurefreie Marke Staatlich Fachingen Gourmet Naturell in der Gastronomie und Hotellerie aufnehmen zu können. 2011 erwarb die deutsche Firma Sinalco Markengetränke und Co den Fachinger Brunnen und seine Marken.

Ansässig ist das Unternehmen im rheinland-pfälzischen Birlenbach Ortsteil Fachingen. Die Ortsgemeinde befindet sich im Rhein-Lahn-Kreis unweit von Limburg. (tl)

Chronik

1740 Die Fachinger Quelle wird entdeckt
1870 Einführung der Glasflasche
1894 Verpachtung des Brunnens an Friedrich Siemens
2011 Übernahme durch Sinalco Markengetränke

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Hoevelmann Familie)

Adresse

Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH

Brunnenstr. 11
65626 Fachingen

Telefon: 06432-9834-0
Fax: 06432-9834-99
Web: www.fachingen.de

Edmund Skopyrla (53)
Heiner Wolters (55)

Ehemalige:
Wolfgang Schaefer () - bis 19.09.2014

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 80 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1740

Handelsregister:
Amtsgericht Montabaur HRB 6781

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 5.113.000 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Rhein-Lahn-Kreis
Region:
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Gesellschafter:
Hoevelmann Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro