Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Siemens Hersteller von Elektrotechnik aus München

Konzern

Eigentümer

1847

Gründung

128000

Mitarbeiter

Siemens ist ein international aufgestelltes Unternehmen aus Deutschland. Schwerpunkte liegen in der Industrie, in der Kraftwerkstechnik sowie im medizinischen Segment. In der Bundesrepublik gehört Siemens zu den größten Konzernen und ist deshalb an der Frankfurter Börse auch im DAX der dreißig umsatzstärksten deutschen Unternehmen notiert.

Dementsprechend ist das Portfolio auf drei Sektoren verteilt, zu denen insgesamt fünfzehn Divisionen gehören. Bei den drei Sektoren handelt es sich um:
  • Industrie
  • Energie
  • Gesundheitswesen

Unterteilt ist der Sektor Industrie in sechs Divisionen, die auf Kunden aus den Sparten Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik ausgerichtet sind:
Erstens Industrie-Automation, vor allem für die Fertigungs- und Prozessindustrie, zweitens Drive Technologies für die Elektronikfertigung, drittens Building Technologies, welche die Sicherheit und den Betrieb von Gebäuden sowie die Herstellung von Produkten und Systeme umfasst, viertens die rund um Lichtsysteme tätige Tochterfirma Osram, fünftens Industry Solutions für das Anlagengeschäft und sechstens Mobility für Bahn- und Straßenverkehrssysteme sowie Flughafenlogistik.

Ein breites Spektrum an Dienstleistungen, Lösungen und Produkten für die Erzeugung und Verteilung von Energie sowie von den Rohstoffen Öl und Gas bieten die sechs Divisionen im zweiten Sektor. Die sechs Divisionen sind: Fossil Power Generation, Erneuerbare Energien, Öl und Gas, Energie-Service, Power Transmission sowie Power Distribution.

Der Sektor Gesundheitswesen beinhaltet drei Divisionen. Die erste, Imaging and IT, ist auf Systeme zur frühzeitigen Erkennung von Krankheitsbildern und effektiverer Prävention ausgerichtet. Die zweite, Workflow and Solutions, umfasst neben ganzheitlichen, auf spezifische Krankheiten ausgelegten Lösungen auch den Vertrieb, den Service und das Kundenmanagement. Die dritte, Diagnostics, hat ihren Schwerpunkt auf der Entwicklung und Vermarktung von Geräten zur klinischen Labordiagnostik.

Des Weiteren sind den drei Sektoren auch noch die übergreifenden Bereiche IT Lösungen und Services, Financial Services und Equity Investments zugeordnet. Unternehmensfinanzierungen und Beteiligungen, Kommunikationslösungen und das Immobiliengeschäft bilden hier die Kernfelder.

Siemens hat zwei Firmensitze in Berlin und München. In Deutschland gibt es weit über hundert Niederlassungen für Fertigung, Entwicklung, Vertrieb und Verwaltung. Auf internationaler Ebene kommen Standorte in mehr als 190 Ländern weltweit hinzu.

Das Unternehmen ist eine Aktiengesellschaft, deren größter Anteilseigner mit 6,2 Prozent die Von Siemens-Vermögensverwaltung ist. Mit 2,5 beziehungsweise 1,4 Prozent sind die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und die Allianz ebenfalls im Besitz nennenswerter Anteile. Knapp Neunzig Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz.

Neben Osram hält Siemens Beteiligungen an zahlreichen weiteren Firmen, die teilweise als Joint Ventures entstanden. Unter anderem zählen dazu Areva NP, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Steinmüller, BWI Informationstechnik sowie das Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW), das europaweit zu den größten Herstellern von Rad- und Kettenfahrzeugen gehört und beispielsweise den Leopard-Kampfpanzer baut.

Wegen der KMW-Beteiligung geriet Siemens immer wieder in die Kritik, die sich noch verstärkte, als im Schwarzbuch Markenfirmen schwere Vorwürfe gegen den Konzern erhoben wurden. So soll Siemens trotz internationaler Sanktionen umfangreiche Geschäfte mit dem Iran getätigt und am Bau von technisch unsicheren Atomreaktoren, zum Beispiel in Nordkorea, mitgewirkt haben.

Negativschlagzeilen produzierte das Unternehmen aber vor allem durch seine Bestechungsskandale. 2006 wurde ein über einen längeren Zeitraum betriebenes System von Schmiergeldzahlungen, meist zum Erhalt von Aufträgen im Ausland, aufgedeckt, in dessen Folge zahlreiche Köpfe rollten. Der Aufsichtsratsvorsitzende Heinrich von Pierer und Vorstandsboss Klaus Kleinfeld mussten in diesem Zuge ihre Sessel räumen.

Der Konzern wurde 2007 letztendlich vom Landgericht München zu einer Strafe von 201 Millionen Euro verurteilt. Im selben Jahr musste Siemens nach einem EU-Urteil außerdem zusammen mit zehn anderen großen Unternehmen wegen illegaler Preisabsprachen insgesamt mehr als 750 Millionen Euro zahlen. Fast 400 Millionen Euro davon entfielen auf Siemens.

Flankiert wurden diese Skandale durch eine Gehaltspolitik, die den hochrangigen Managern exorbitante Gehaltserhöhungen in den letzten Jahren sicherte und gleichzeitig fast durchgängig mit Stellenabbau im großen Stil einherging. Auch der seit Sommer 2007 amtierende Chef Peter Löscher änderte daran bisher nichts, obwohl er Siemens nach den Skandalen zumindest wieder in ruhigeres Fahrwasser brachte.

Werner von Siemens und Johann Georg Halske gründeten die Firma 1847 in Berlin. Schwerpunkt war zunächst die Fertigung elektrischer Telegrafen. Kurz darauf baute das Unternehmen die erste europäische Telegrafenlinie über eine längere Entfernung zwischen Berlin und Frankfurt. Durch Werner von Siemens' Pioniergeist wurden zahlreiche Entwicklungen vorangetrieben und neue Geschäftsfelder erschlossen, beispielsweise die Herstellung von Glühlampen oder die Elektrifizierung von Eisenbahnlinien.

1897 wandelten die Nachfolger der Gründer das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft um. Schon früh expandierte Siemens auch ins Ausland. Bereits 1892 gab es die erste Niederlassung in Übersee. Gut zwanzig Jahre später verfügte Siemens über Vertretungen in knapp fünfzig Ländern. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde München zur Konzernzentrale. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: ABB Deutschland, Alstom Power Systems, GE Energy.

Chronik

1847 Gegründet von Werner von Siemens und Johann Georg Halske
1897 Aktiengesellschaft
1991 Übernahme VEB Nachrichtenelektronik Greifswald
2014 Übernahme von Dresser-Rand Inc. Für 6,4 Milliarden USD

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Siemens AG)

News zu Siemens Hersteller von Elektrotechnik aus München

Adresse

Siemens AG

Wittelsbacherplatz 2
80333 München

Telefon: 089-636-00
Fax: 089-636-52000
Web: www.siemens.de

Joe Kaeser ()
Dr. Roland Busch (52)
Lisa Davis (53)
Klaus Helmrich (58)
Janina Kugel ()
Siegfried Russwurm (53)
Dr. Ralf P. Thomas (55)

Ehemalige:
Dr. Michael Süß () - bis 19.09.2014
Brigitte Ederer () - bis 02.12.2013
Heinrich Hiesinger ()
Dr. Hermann Requardt ()
Joe Kaeser ()
Peter Löscher ()
Siegfried Russwurm ()
Wolfgang Dehen ()
Niederlassung Dresden, 01139 Dresden
 0351-844-0

Werk Görlitz, 02826 Görlitz
 03581-680

Niederlassung Cottbus, 03048 Cottbus
 0355-5806-0

Werk Leipzig, 04178 Leipzig
 0341-44700

Niederlassung Chemnitz, 09116 Chemnitz
 0371-4750

Werk Penig, 09322 Penig
 037381-60

Standort Berlin, 13629 Berlin
 030-386-0

Niederlassung Rostock, 18069 Rostock
 0381-78-0

Niederlassung Hamburg, 20099 Hamburg
 040-2889-0

Niederlassung Kiel, 24114 Kiel
 0431-5860-0

Niederlassung Bremen, 28359 Bremen
 0421-364-0

Niederlassung Hannover, 30880 Hannover
 0511-877-0

Niederlassung Braunschweig, 38122 Braunschweig
 0531-27120

HSP Hochspannungsgeräte GmbH, 53842 Troisdorf
 02241-2526-0

Niederlassung Mannheim, 68165 Mannheim
 0621-456-0

Niederlassung Augsburg, 86159 Augsburg
 0821-2595-01

Standort Erlangen, 91052 Erlangen
 09131-840

Werk Amberg, 92224 Amberg
 09621-80-0

Elektomotorenwerk, 97616 Bad Neustadt
 09771-950

Generatorenwerk Erfurt, 99086 Erfurt
 0361-7530

Niederlassung Erfurt, 99091 Erfurt
 0361-753-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 128.000 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1847

Handelsregister:
Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) HRB 12300

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE129274202
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Siemens AG (de)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Siemens AG
WKN: 723610 (SIE)
ISIN: DE0007236101

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Siemens AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro