Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

FMB Blickle aus Villingen-Schwenningen

Privat

Eigentümer

1948

Gründung

100-249

Mitarbeiter

FMB Blickle ist eine in dritter Generation familiengeführte Firma, die sich auf die Herstellung von Fluidtechnik und Automation konzentriert. Zum Portfolio zählen Hydraulikprüfstände, Hydraulikversorgungsanlagen, Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie Kühlschmierstoff- Versorgungsanlagen.

Ein Steckenpferd des mittelständischen und inhabergeführten Unternehmens sind Hydraulik-Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau. Darüber hinaus entwickelt und realisiert die Firma automatisierte High-End-Prüfstandsysteme für Hydraulik-Komponenten.

FMB Blickle entwickelt, fertigt und wartet Hydraulikversorgungsanlagen, die exakt auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. Hierzu zählen Sonderanfertigungen in kleinen Stückzahlen oder in großer Serie. Abgerundet wird das Dienstleistungsspektrum durch ein breites Spektrum an Reparaturarbeiten.

Zum Einsatz kommen die Produkte der Firma FMB Blickle in der Prüftechnik bei der Entwicklung von Produkten wie beispielsweise für die Autoindustrie oder deren Prüfung in der Serienproduktion. Des Weiteren setzen Unternehmen mit Spezialisierung auf Umformtechnik, so vor allem die Hersteller von Pressen auf Hydraulik-Versorgungsanlagen.

Die Geburtsstunde des Mittelständlers schlug in den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkrieges. 1948 gründete Albert Huber das Unternehmen. Der Gründer begann seine Tätigkeit als Vertragshändler der Firma Robert Bosch. Dem neuen Unternehmen gab er den Namen Huber und Stadelmann.

Ein wesentlicher Markstein für das heutige Unternehmen war 1962 der Eintritt von Horst Blickle in das Unternehmen. In den 1960er Jahren konzentrierte sich das Unternehmen zunehmend auf den Fachbereich Hydraulik. Unter dem nunmehrigen Firmennamen Albert Huber übernahm das Unternehmen nun auch die Fachvertretung für Hydraulik der Robert Bosch.

1967 kam es zur Fertigung des ersten eigenen Hydraulik-Aggregats. Kennzeichnend für das Unternehmen im Jahr 1989 war die Ausgliederung und Gründung der Firma FMB Hydraulik. Das eigenständige Unternehmen siedelte sich in Villingen-Schwenningen an und nannte sich fortan FMB Hydraulik.

Im Jahr 1990 wurde das Unternehmen Horst Blickle eigenständig. Das neue Unternehmen erwarb Hydraulikvertriebsstätten in Remshalden und Viernheim. 1993 rief FMB die neue Abteilung Antriebs- und Steuerungstechnik ins Leben. Highlight im Jahr 1998 war schließlich die Fusion der Partner FMB und Blickle zu FMB Blickle.

2002 entwickelte sich FMB Blickle zum offiziellen Vertriebspartner für Industriehydraulik der Firma Bosch Rexroth. Darüber hinaus gelang im selben Jahr nicht nur die Fertigung des ersten Entwicklungsprüfstandes für Radialkolbenmaschinen. Zudem wurde mit Kühl-Schmierstoff-Systemen ein neuer Geschäftsbereich ins Leben gerufen.

Im Jahr 2008 lieferte das Unternehmen das 1000. KSS-System aus. Ferner konnte die Firma einen neu entwickelten Prüfstand für Heißwasserkomponenten ins Leben gerufen.

Seinen Sitz hat der Spezialist für Hydraulikversorgungsanlagen in der baden-württembergischen Stadt Villingen-Schwenningen. Die Stadt befindet sich im Schwarzwald-Baar-Kreis, im Südwesten von Baden-Württemberg. (tl)

Chronik

Adresse

FMB-Blickle GmbH

Peter-Henlein-Str. 19
78056 Villingen-Schwenningen

Telefon: 07720-698-0
Fax: 07720-698-220
Web: www.fmb-blickle.de

Fabian Blickle (49)
Bernhard Zemann (42)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 100 - 249
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1948

Handelsregister:
Amtsgericht Freiburg HRB 601385

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.356.640 Euro
Rechtsform:
UIN: DE142995557
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Blickle VS Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
FMB-Blickle GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro