Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Iglo TK-Hersteller & Eisfabriken aus Hamburg

Investor

Eigentümer

1959

Gründung

585

Mitarbeiter

Iglo ist einer der größten europäischen Hersteller von Tiefkühlkost.

Das sehr breit aufgestellte Sortiment ist auf folgende Kernsegmente ausgerichtet:
  • Geflügel
  • Fleisch
  • Grillprodukte
  • Fisch und Co.
  • Gemüse
  • Fertiggerichte
  • Snacks und Süßspeisen

Iglo möchte für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur stehen. Deshalb wird auch auf nachhaltige Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und bestandserhaltende Fischerei gesetzt. Für die Gemüsewaren stammen die Rohstoffe aus kontrolliertem Vertragsanbau von Landwirten aus der Region.

Von den Fischprodukten waren 2010 immerhin vierzig Prozent mit dem MSC-Siegel für ökologische Verträglichkeit ausgezeichnet. Generell verzichtet der Konzern bei seinen Produkten auf künstliche Farbstoffe und Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Seinen Verwaltungssitz hat das Tiefkühlkostunternehmen in Hamburg im Gebäudekomplex der Alster City. Die beiden Produktionswerke stehen in Bremerhaven und Reken im Münsterland. In Bremerhaven konzentriert sich die Frozen Fish International voll auf tiefgekühlte Fischerzeugnisse.

Gemüse, Kräuter und Fertiggerichte bilden den Schwerpunkt in Reken, wo bis auf Fisch quasi alles aus dem Sortiment hergestellt wird. Geliefert wird von beiden Werken neben Iglo auch an die Marke Birds Eye, die das britische Äquivalent zu Iglo ist, sowie an verschiedene Vertriebsgesellschaften von Unilever. Einige Produkte wie die Iglo Steaklets werden von namhaften Lieferanten zugekauft. Seinen Rahmspinat liefert Iglo auch an Aldi und Lidl. Dort wird er dann unter den Marken "Unsere Heimat" und "Eskimo" verkauft.

Die Unternehmensgeschichte von Iglo ist eng mit der von Unilever verknüpft. Der britisch-niederländische Verbrauchsgüterkonzern gründet 1939 die Firma Solo-Feinfrost und beginnt in Bremerhaven mit der Fertigung von tiefgekühltem Fisch. Die bringt 1959 mit den Fischstäbchen und 1961 mit abgepacktem Spinat zwei der bis heute bekanntesten Iglo-Produkte auf den Markt. Zudem heißt die Firma ab 1961 Iglo Feinfrost.

1963 fusioniert sie mit Langnese zum Unternehmen Langnese-Iglo. Der im selben Jahr in Betrieb genommene Standort in Reken produziert ab 1970 Eis und Tiefkühlkost. 1985 läuft der erste Werbespot mit Käpt'n Iglo, der in der Folge zu einer der bekanntesten Werbefiguren im deutschen Fernsehen wird. 2004 erhält Iglo ein neues Logo. Nur zwei Jahre später verkauft Unilever das Segment Tiefkühlkost an die Londoner Private Equity-Gesellschaft Permira. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Ardo.

Chronik

1939 Unilever gründet in Bremerhaven die Solo-Feinfrost
1959 Die ersten Fischstäbchen kommen auf den Markt
1961 Umbenennung in Iglo Feinfrost
1963 Fusion mit Langnese zu Langnese-Iglo
1963 Produktionsstart in Reken
1970 Übernahme der Findus-Jopa GmbH aus Frankfurt
2006 Verkauf an die Londoner Private Equity-Gesellschaft Permira
2015 Übernahme durch Nomad Foods

No-Name-Produkte von Iglo TK-Hersteller & Eisfabriken aus Hamburg

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Nomad Foods)

News zu Iglo TK-Hersteller & Eisfabriken aus Hamburg

Weitere Links

Adresse

iglo GmbH

Osterbekstr. 90c
22083 Hamburg

Telefon: 040-180249-0
Fax: 040-180249-130
Web: www.iglo.de

Markus Mischko (49)
Antje Schubert (49)

Ehemalige:
Francesco Fattori () - bis 13.11.2015
Dieter Hartmann () - bis 06.06.2014
Martina Sandrock () - bis 02.04.2014
Axel Karch ()
Roland Tobias ()
TK-Werk, 48734 Reken
 02864-82-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 585 in Deutschland
Umsatzklasse: 250 - 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1959

Handelsregister:
Amtsgericht Hamburg HRB 97746

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 5.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE174931757
Kreis:
Region:
Bundesland: Hamburg

Gesellschafter:
Nomad Foods (uk)
Typ: Investoren
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
iglo GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro