Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Preh IMA Automation Anlagenbauer aus Amberg

Investor

Eigentümer

1972

Gründung

240

Mitarbeiter

IMA Automation ist ein Unternehmen, dessen Expertise in der Montageautomation liegt. Das Unternehmen entwickelt und realisiert Montageanlagen und Fertigungslinien, insbesondere für Automobilzulieferer.

Das Leistungsspektrum umfasst Automatisierungslösungen, genauso wie Systemelemente. Beispielhaft hierfür sind Montagezellen, Rundtaktsysteme, Längstransfersysteme sowie Handarbeitsplätze.

Das Unternehmen steht für Kabelverarbeitungen, Bildverarbeitungen, Dosierungen sowie für das Kennzeichnen, Messen und Prüfen sowie für das Reinigen und Schweißen. Darüber hinaus spielen das Stanzen, Biegen und Schneiden sowie das Verbinden, Wickeln und Zuführen eine wesentliche Rolle.

IMA Automation versteht sich selbst als Generalunternehmer, der über Kompetenzen im Bereich Software, Dokumentation, Logistik, MES und Traceability verfügt.

Aber auch Serviceleistungen werden bei IMA Automation großgeschrieben. Hierzu zählen unter anderem die Fernwartung und Ferndiagnose, ein Ersatzteilmanagement sowie die Wartung und Produktionsbegleitung. Change- und Versionsmanagement, Reparaturen, Retrofits und Updates runden das Angebot ab.

Anwendung finden die Lösungen in der Automobilbranche sowie in der Elektrotechnik. Darüber hinaus gehören Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Konsumgüter, Medizin und Pharma sowie aus den Bereichen Green Energy und Kosmetik zum Kundenstamm.

Der Ursprung des Unternehmens liegt in den frühen 1970er Jahren. 1972 gründete Sigmund Kumeth ein Konstruktionsbüro. Drei Jahre später begann die Firma unter dem Namen Industrie Maschinenbau Amberg, kurz IMA, mit der Produktion.

Da die räumlichen Kapazitäten im Laufe der Jahre an ihre Grenzen stießen, baute das Unternehmen einen neuen Firmensitz im Industriegebiet Nord Amberg. In den späten 1990er Jahren wuchs das Unternehmen durch Großaufträge der Mobiltelefonindustrie weiter. Kennzeichnend für das Jahr 2000 war der Eintritt in den Feintool Konzern.

Da die Produktion im Mobiltelefonsektor stark zurückging, konzentrierte sich das Unternehmen fortan auf die Automobilzulieferbranche. Im Jahr 2007 erschloss das Unternehmen neue Märkte, wie die Medizinbranche, Pharma- und Kosmetikindustrie.

Im Jahr 2013 machte sich das Unternehmen mit der Effizienzgrundmaschine IMA Green Energy in der Branche einen Namen. Nachdem IMA im Jahr 2014 Mitglied der Preh-Gruppe wurde, kam es ein Jahr später zur Umwandlung von IMA Automation in Preh IMA Automation Amberg.

Seinen Sitz hat das Unternehmen im unterfränkischen Bad Neustadt an der Saale. Die Stadt befindet sich im Landkreis Rhön-Grabfeld. Insgesamt verfügt die Firma neben einem Produktionsstandort im Amberg über ein Werk in der chinesischen Stadt Ningbo. (tl)

Chronik

1972 Gegründet als Konstruktionsbüro
1975 Produktionsbeginn Industrie Maschinenbau Amberg
2000 Übernahme durch Feintool
2014 Übernahme durch die Preh GmbH

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Joyson Investment)

Adresse

Preh IMA AUTOMATION Amberg GmbH

Wernher-von-Braun-Str. 5
92224 Amberg

Telefon: 09621-608-0
Fax: 09621-608-290
Web: www.ima-automation.de

Günter Brosch (58)
Frank Gollwitzer (52)

Ehemalige:
Peter Grosse ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 240 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1972

Handelsregister:
Amtsgericht Amberg HRB 4288

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 50.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE262219785
Kreis: Amberg
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Joyson Investment (cn)
Typ: Investoren
Holding: Preh

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Preh IMA AUTOMATION Amberg GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro