Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Kasseler Sparkasse Sparkassen aus Kassel

Kommunal

Eigentümer

1998

Gründung

1083

Mitarbeiter

Die Kasseler Sparkasse ist ein regional auftretendes Universalkreditinstitut, das Filialen in der Stadt Kassel sowie im sie umgebenden gleichnamigen Landkreis unterhält.

Sie fühlt sich wie alle Sparkassen dem regionalen Ansatz verbunden und sieht sich deshalb vor allem als Partner des lokalen Mittelstandes und kleinerer Betriebe. Die umfassenden Finanzdienstleistungen werden neben Firmenkunden aber auch und gerade für Privatpersonen angeboten, die das zweite wichtige Standbein bei den Kundengruppen bilden. Dieser Bereich wurde in den letzten Jahren durch neue Leistungsangebote stark ausgebaut.

Ihre Leistungen reichen von Kreditvergabe über Firmenfinanzierungen bis zur Altersvorsorge. Entsprechend den beiden Hauptkundengruppen sind die Geschäftsfelder unterteilt in:
  • Privatkunden
  • Firmenkunden
  • Junge Leute

Die Zentrale der Sparkasse befindet sich in Kassel. Dazu kommen mehr als achtzig Zweigstellen in der Stadt und dem sie umgebenden Landkreis Kassel. Ergänzt durch weitere Einrichtungen wie SB-Center verfügt die Sparkasse über ein dichtes Netz von Filialen und SB-Einrichtungen im Wirkungsgebiet und zählt zu den größten öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten in Hessen.

Als Anstalt des öffentlichen Rechts steht neben der Gewinnorientierung immer auch die Förderung der regionalen Wirtschaftsentwicklung und des Gemeinwohls. Ihre Träger stammen aus dem öffentlichen Sektor, wodurch die Sparkasse auch eine enge kommunale Bindung aufweist.

Darüber hinaus ist die Kasseler Sparkasse, wie etwa 430 andere Sparkassen auch, Mitglied im Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Der ist mit 620 angeschlossenen Instituten und 21.000 Geschäftsstellen eine der größten kreditwirtschaftlichen Gruppen Europas und gibt den Sparkassen die Möglichkeit, geschlossen aufzutreten und auch überregionalen Einfluss geltend zu machen.

Die ältesten Wurzeln des Kreditinstituts gehen bis in das vorletzte Jahrhundert zurück. Die Kasseler Sparkasse in ihrer aktuellen Form entstand 1998 durch die Fusion der Stadtsparkasse Kassel und der Kreissparkasse Kassel. In der Kreissparkasse Kassel gingen zwei Jahre vorher die Kreissparkasse Hofgeismar, die Stadtsparkasse Bad Karlshafen und die Kreissparkasse Wolfhagen auf.

Wie fast alle Sparkassen bekennt sich auch die Kasseler Sparkasse offen zu ihrer sozialen Verantwortung für die Region, der sie durch die Unterstützung verschiedener Projekte und Veranstaltungen in kulturellen, sportlichen, wissenschaftlichen, umweltverträglichen und sozialen Bereichen nachkommt. Zu diesem Zweck gibt es vier eigene Stiftungen, die insgesamt mit rund zehn Millionen Euro ausgestattet wurden. (sc)

Chronik

1998 Gründung
1998 Fusion der Stadtsparkasse Kassel und der Kreissparkasse Kassel

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Stadt Kassel)

Adresse

Kasseler Sparkasse

Wolfsschlucht 9
34117 Kassel

Telefon: 0561-7124-56789
Fax: 0561-7124-22699
Web: www.kasseler-sparkasse.de

Ingo Buchholz (51)
Jochen Johannink (49)
Wolfram Ebert (56)
Dr. Ralf Beinhauer (52)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.083 in Deutschland
:
Filialen: 91
Gegründet: 1998

Handelsregister:
Amtsgericht Kassel HRA 9925

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE183944197
Kreis: Kassel (Stadt)
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
1. Stadt Kassel (de)
2. Landkreis Kassel (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kasseler Sparkasse

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro