Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Krankenhaus Düren Kliniken aus Düren

Kommunal

Eigentümer

1417

Gründung

850

Mitarbeiter

Das Krankenhaus Düren ist ein Haus der Schwerpunktversorgung und gleichzeitig Akademisches Lehrkrankenhaus der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Die Einrichtung ist eine gemeinnützige GmbH.

Das medizinische Leistungsspektrum setzt sich unter anderem aus den Kliniken für Anästhesie, der Augenklinik, die als Belegabteilung geführt wird, und zwei Chirurgischen Kliniken zusammen. Die Schwerpunkte liegen hierbei einerseits auf der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie der Orthopädischen Chirurgie und andererseits auf der Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie.

Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über eine Gynäkologische Klinik, eine Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde-Klinik, die als Belegabteilung geführt wird, und drei Abteilungen der Inneren Medizin. Legt die Innere I ihr Augenmerk insbesondere auf die Kardiologie, Pulmologie und Angiologie, hat sich die Innere II auf die Gastroenterologie, Hepatologie, Stoffwechselkrankheiten, gastroentrologische Onkologie und operative Endoskopie spezialisiert.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Diabetologie. Die Innere Medizin III beschäftigt sich in erster Linie mit der Hämatologie, internistischen Onkologie und dem Bluttransfusionswesen. Ferner gibt es eine Kinderklinik, ein Institut für Pathologie, eine Radiologische Klinik sowie eine Urologische Klinik.

Auch stehen die sogenannten Grüne Damen den Patienten zur Seite. Am Dürener Krankenhaus arbeiten circa 40 Frauen ehrenamtlich nach einem festgelegten Dienstplan.

Die geschichtlichen Wurzeln gehen zurück bis ins frühe 15. Jahrhundert. In den Geschichtsbüchern wurde das St.-Agatha-Hospital erstmals 1417 erwähnt. 1543 brannte nach einem großen Stadtbrand das St. Agatha-Hospital neben weiteren 600 Häusern ab. 1864 wurde das städtische Maria-Hilf-Hospital mit 64 Betten in acht Sälen eröffnet. Es folgte die Verlegung der Kranken des alten Gasthausklosters in die neue Anstalt. Elisabethinnen aus dem Mutterhaus in Aachen übernahmen die Pflege der Kranken. 1870 kam es zur Errichtung von zwei Zellen für Irre.

1881 wurde das städtische Hospital erweitert. Fortan hatten 40 bis 50 Betten in der Einrichtung Platz. 1909 erfolgte die Einweihung des neu erbauten Krankenhauses in der Roonstraße. Nachdem nach mehreren Fliegerangriffen das Krankenhaus nur leicht beschädigt wurde, kam es im November 1944 fast zur völligen Zerstörung.

1946 konnten die ersten Kranken in dringenden Fällen wieder aufgenommen werden. 1947 wurde eine Krankenpflegeschule eingerichtet. Ein wesentlicher Meilenstein in der Krankenhausgeschichte war 1970 der Spatenstich zu einem Neubau. 1975 verließen nach fast 325-jähriger Tätigkeit die Elisabethinnen das Krankenhaus und kehrten in ihr Mutterhaus nach Aachen zurück.

1976 wurde das neu erbaute Krankenhaus eingeweiht. Seit dem Jahr 1976 wird das Dürener Krankenhaus von einer gemeinnützigen GmbH mit der Stadt und dem Kreis Düren als Gesellschafter betrieben. Im Jahr 2010 konnten knapp 500 Betten im Krankenhaus Düren platziert werden.

Beheimatet ist das Krankenhaus in Düren, eine Stadt zwischen der nordrhein-westfälischen Metropole Köln und der Stadt Aachen. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Kreis Düren)

Adresse

Krankenhaus Düren gem. GmbH

Roonstr. 30
52351 Düren

Telefon: 02421-30-0
Fax: 02421-30-1387
Web: www.krankenhaus-dueren.de

Dr. Gereon Blum (54)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 850 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1417

Handelsregister:
Amtsgericht Düren HRB 487

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.100.000 Euro
Rechtsform:
UIN: 122281379
Kreis: Düren
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Kreis Düren (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Krankenhaus Düren gem. GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro