Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

LMW Werkzeugbauer aus Schmalkalden

Privat

Eigentümer

1938

Gründung

220

Mitarbeiter

Das Unternehmen Lehren- und Messgerätewerk richtet seine Konzentration auf die Herstellung von Präzisionsmitteln.

Das Produktions- und Lieferprogramm umfasst unter anderem Einstellringe, Kegellehren, Speziallehren für Wellen- und Nabennuten, Vier- und Sechskantformen, Vielkeilprofile und Kerbverzahnungen. Darüber hinaus besteht das Leistungsportfolio aus Rundpassungslehren, Grenzlehrdornen, Grenzlochlehren, Vier- und Sechskantdornen sowie aus Gut- und Ausschusslehrringen.

Abgerundet wird das Sortiment durch Gewindelehren, Messvorrichtungen- und geräte sowie Haarlineale, Haarwinkel und Präzisionsteile. Die besondere Stärke von Lehren- und Messgerätewerk liegt in der Anfertigung dieser Teile nach Kundenzeichnung.

Die Anfänge des Unternehmens gehen zurück bis in die 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 1938 wurde die Firma aus der Taufe gehoben.

Der Firmensitz von Lehren- und Messgerätewerk befindet sich in der thüringischen Stadt Schmalkalden. (tl)

Chronik

1938 Gegründet als Staatsunternehmen
1956 VEB Lehren- undMeßgerätewerk
1992 Reprivatisierung

Adresse

Lehren- und Meßgerätewerk
Schmalkalden GmbH
Wilhelm-Külz-Str. 49
98574 Schmalkalden

Telefon: 03683-668-0
Fax: 03683-668100
Web: www.lehrmess.de

Klaus Ulrich ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 220 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1938

Handelsregister:
Amtsgericht Jena HRB 300290

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 255.655 Euro
Rechtsform:
UIN: DE150932264
Kreis: Schmalkalden-Meiningen
Region:
Bundesland: Thüringen

Gesellschafter:
Ulrich/Köllner u.a. (de)
Typ: Partner
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Lehren- und Meßgerätewerk
Schmalkalden GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro