Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Münchener Zeitungs-Verlag
aus München
Download Unternehmensprofil

> 1100 Mitarbeiter

> Umsatz: 100 - 250 Mio. Euro

> - Gründung

> Familien Eigentümer

Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG

Paul-Heyse-Str. 2-4

80336 München

Kreis: München (Stadt)

Region:

Bundesland: Bayern

Druckhaus Dessauer Straße GmbH & Co. Betriebs KG

80992 München

089-149815-0

Telefon: 089-5306-0

Fax: 089-5306-640

Web: www.merkur.de

Gesellschafter

Ippen Gruppe
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht München HRA 11981
Amtsgericht München HRB 80424
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 30.678 Euro
Rechtsform:

UIN: DE130006909

Kontakte

Geschäftsführer
Daniel Schöningh
Der Münchener Zeitungs-Verlag bringt zwei große Tageszeitungen sowie zahlreiche Lokalausgaben heraus.

Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in Oberbayern. Die beiden großen Tageszeitungen sind der Münchner Merkur und das Boulevardblatt tz. Vom Münchner Merkur werden knapp zwanzig Lokalausgaben gedruckt. Die erscheinen dann lokal und heißen zum etwa Dachauer Nachrichten, Erdinger Anzeiger oder Garmisch-Partenkirchner Tagblatt. Die gesamte verkaufte Auflage beträgt rund 195.000 Exemplare pro Tag.

Außerdem gehört auch das in Rosenheim verlegte Oberbayerische Volksblatt zur Unternehmensgruppe, das zwar den Mantel vom Merkur übernimmt, aber redaktionell eigene Lokalausgaben publiziert und auf eine tägliche Auflage von immerhin 68.000 Stück verweisen kann. Die Grundausrichtungen aller dieser Zeitungen sind konservativ geprägt.

Dazu kommt die Boulevardzeitung tz, die immerhin knapp 140.000 Exemplare täglich absetzt ( alle Verkaufszahlen: Stand April 2012). Darüber hinaus ist der Münchener Zeitungs-Verlag auch im Besitz einer Beteiligung an cityinfo-tv, einem Münchener Regionalsender.

Die Beteiligungsstruktur an der Zeitungsgruppe erstreckt sich über fünf Anteilseigner. Mit 29,16 Prozent hält die WWZ Beteiligungsgesellschaft die meisten Anteile. Die Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft nennt 26,4 Prozent ihr Eigentum. Magdalena Ippen besitzt 24,99 Prozent, der Süddeutsche Verlag 12,5 Prozent und der ehemalige Herausgeber des Oberbayerischen Volksblattes Alfons Döser 6,95 Prozent.

De Facto hält aber der Zeitungsverleger Dirk Ippen die Mehrheit, da er indirekt über den Großteil der Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft verfügt. Ippen stieg 1982 bei der Münchner Zeitungsgruppe ein. Ihm gehören Anteile an zahlreichen großen Zeitungen. Sein Konglomerat an Verlagen zählt zu den größten in der Bundesrepublik.

Der Münchner Merkur kam erstmals 1946 heraus, damals noch unter dem Namen Münchner Mittag. Damit war sie nach der Süddeutschen Zeitung die zweite von der amerikanischen Militärregierung zugelassene Zeitung in der bayerischen Landeshauptstadt. Die tz entstand 1968 als Ableger des Münchner Merkurs. (sc)


Suche Jobs von Münchener Zeitungs-Verlag
aus München

Chronik

Branchenzuordnung

58.13 Verlegen von Zeitungen

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.230.119.106 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog