Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

PCI Augsburg Baustoffhersteller aus Augsburg

Konzern

Eigentümer

1950

Gründung

500-999

Mitarbeiter

PCI Augsburg entwickelt und fertigt hochwertige Produkte und Systemlösungen für das Baugewerbe.

Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von Materialien für Abdichtung, Betonschutz, Betoninstandsetzung, Fußbodentechnik und zur Sanierung von Industrie- und Gewerbeböden. Insgesamt gehören über 200 Spezial-Bauwerkstoffe zum Sortiment.

Beliefert werden in erster Linie Fliesen- und Baustoff-Fachhändler. Das Angebot von PCI Augsburg richtet sich an:
  • Fliesen-, Naturstein- und Estrichleger
  • Bauunternehmer und Bautenschützer
  • Garten- und Landschaftsbauer

Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des Chemiegiganten BASF und gehört dort zum Geschäftsfeld Bauchemie. Um die Produktentwicklung voranzutreiben werden fünf eigene Forschungs- und Entwicklungslaboratorien unterhalten.

PCI hat seinen Hauptsitz in Augsburg. Weitere Produktionsstätten stehen in Hamm und Wittenberg. Der Vertrieb in Deutschland wird durch mehr als hundert regional arbeitende Fachberater und Anwendungstechniker unterstützt. Dazu kommen eine Vertriebsniederlassung in Österreich und die Schweizer Tochter PCI Bauprodukte womit der gesamte deutschsprachige Raum abgedeckt wird.

1950 wurde das Unternehmen mit einem Werk in Augsburg und einer Niederlassung in Frankfurt unter dem Namen Polychemie gegründet. Von Beginn an wurde der Mörtel-Haftzusatz PCI-Emulsion produziert und ab 1961 als eigene Marke PCI verkauft. PCI steht als Kürzel für Poly Chemie Ingenieurtechnik. Den Namen führt das Unternehmen seit 1991.

1973 übernahm die SKW Trostberg das Unternehmen. Die Niederlassungen in Österreich und der Schweiz entstanden 1982 und 1994. Im Jahr 2001 fiel das Unternehmen in den Bereich Bauchemie der Degussa, die mit Trostberg fusionierte. 2003 wurde die Degussa in die RAG Aktiengesellschaft integriert. Der Bereich Bauchemie wurde wiederum 2006 von BASF übernommen. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Grace, Sika Deutschland.

Chronik

1950 Gegründet von Hans W. Schulz und Karl Strehle
1959 Markteinführung des zementgebundenen Fliesenklebers PCI
1980 Übernahme durch SKW Trostberg
1991 Produktionsbeginn in Wittenberg
1992 Produktionsbeginn in Hamm
2001 Fusion von SKW Trostberg und Deguss-Hüls
2006 Übernahme durch die BASF

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (BASF SE)

Adresse

PCI Augsburg GmbH

Piccardstr. 11
86159 Augsburg

Telefon: 0821-5901-0
Fax: 0821-5901-372
Web: www.pci-augsburg.de

Dr. Josef Weichmann (61)
Manfred Grundmann (61)
Marc Köppe (40)

Ehemalige:
Clemens Bierig () - bis 15.10.2015
Andreas Köllreuter ()
Dr. Josef Weichmann ()
Manfred Grundmann ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 830 weltweit
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1950

Handelsregister:
Amtsgericht Augsburg HRB 6355

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 10.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811143409
Kreis: Augsburg (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
BASF SE (de)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: BASF SE
WKN: 515100 (BAS)
ISIN: DE0005151005

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
PCI Augsburg GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro