Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld Sparkassen aus Bitterfeld-Wolfen

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

429

Mitarbeiter

Die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld betreibt in ihrer Eigenschaft als Universalkreditinstitut alle üblichen Bankgeschäfte, unterliegt dabei aber dem Regionalprinzip.

Dieses gilt für fast alle Sparkassen und umreißt das Geschäftsgebiet eines Geldinstituts, in diesem Fall der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, mit dem Gebiet ihres kommunalen Trägers. Das ist hier der Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Dementsprechend befinden sich auch die mehr als zwanzig Geschäftsstellen alle innerhalb dieser Region. Die Zentrale ist in Bitterfeld-Wolfen angesiedelt. Und auch die fahrbare Filiale agiert ausschließlich innerhalb des Landkreises.

Zu den Bankgeschäften des Instituts zählen alle gängigen Transaktionen rund um finanzielle Themen wie Kontoführung, Onlinebanking, Kredite, Versicherungen, Altersvorsorge, Wertpapiere, Immobilien und Firmengründungen. Die beiden Hauptgruppen, mit denen gearbeitet wird, sind private Kunden und Firmenkunden, wobei der Fokus auf dem lokalen Mittelstand und kleineren handwerklichen Betrieben liegt.

Organisiert ist die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld als Anstalt des öffentlichen Rechts, deren Hauptzweck nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Gemeinwohlorientierung ist. Deshalb gehen die Gewinne, so wie bei fast allen Sparkassen, nicht nur an die Träger, sondern werden auch für gemeinnützige, karitative Zwecke in der Region eingesetzt. Dafür existieren zwei eigene Stiftungen.

Als Interessenvertretung der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld fungiert der ostdeutsche Sparkassenverband. Er ist einer von zwölf regionalen Sparkassen- und Giroverbänden, über den alle Sparkassen auch Mitglieder des in Berlin sitzenden Deutschen Sparkassen- und Giroverbands sind, der die ganze Sparkassen-Finanzgruppe vertritt, eine der größten europäischen kreditwirtschaftlichen Vereinigungen.

Die ersten Sparkassen nach heutigem Verständnis in Deutschland entstanden Ende des achtzehnten Jahrhunderts als Institute, die auch ärmeren Bevölkerungsschichten die Anlage kleinerer Geldbeträge erlaubten. Das Prinzip setzte sich durch und führte bis 1990 zur Gründung von rund 770 Sparkassen. Dann setzte allerdings eine Phase betriebswirtschaftlich bedingter Zusammenschlüsse ein, die dazu führte, dass 2012 nur noch 423 Institute existierten. So gingen in dieser Zeit auch die Kreissparkasse Anhalt-Zerbst und die Kreissparkasse Köthen in der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld auf. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Adresse

Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Lindenstr. 27
06749 Bitterfeld-Wolfen

Telefon: 03493-39-0
Fax: 03493-39-77590
Web: www.ksk-anhalt-bitterfeld.de

Markus Klatte ()
Axel Koß (54)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 429 in Deutschland
:
Filialen: 25
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Stendal HRA 11996

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE139742728
Kreis: Anhalt-Bitterfeld
Region:
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Gesellschafter:
Landkreis Anhalt-Bitterfeld (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro