Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Stüken Komponentenhersteller aus Rinteln

Privat

Eigentümer

1931

Gründung

790

Mitarbeiter

Stüken ist ein mittelständisches Familienunternehmen, dass sich auf die Präzisions-Tiefziehtechnik konzentriert.

Gebraucht werden die Tiefziehteile aus Metall im Automobilbereich, in der Elektronik, der Elektrotechnik sowie in Armaturen und Konsumgütern. Darüber hinaus hat das Unternehmen große Kompetenzen in der Stanztechnik. Die Zulieferfirma verwendet unter anderem Metalle wie Stahl, Kupfer und Kupferlegierungen Aluminium, Nickel und Nickellegierungen sowie Molybdän.

Die Produktionspalette erstreckt sich von Haushaltsgeräten über Armaturen bis hin zu Computern und Mobilfunk. Außerdem produziert Stüken Autolampen, Benzineinspritzsysteme oder auch ABS-Systeme.

Stüken liefert unter anderem Komponenten für Abgasrückführungen, Airbags, Automatik-Getriebe, Benzin-Einspritzdüsen, Benzinpumpen, elektromagnetische Absperrventile im Geschirrspüler oder auch Gasregelventile. Darüber hinaus gehören Einzelteile für die Herstellung von Generatoren, Koaxial-Kontakte, Laserscanner, Lichtschalter oder Wasserpumpen zum Leistungsspektrum.

Die Geschichtsanfänge des Unternehmens erstrecken sich zurück bis in die 1930er Jahre. 1931 machte sich der Unternehmer Hubert Stüken in der nordrhein-westfälischen Stadt Wuppertal selbstständig. Alles begann mit der Herstellung von Automaten zum Zusammensetzen von Knöpfen und Rädern von Spielzeugautos.

1938 startete Stüken damit, auf selbstgebauten Maschinen Metallwaren herzustellen.
Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam es zur Eröffnung eines Zweigwerkes im niedersächsische Rinteln. Direkt nach dem Krieg stellte hier Stüken Haushaltswaren aus Metall her. Dazu zählten unter anderem Teesiebe, Muskatreiben und Dosendeckel.

Darüber hinaus spielte die Herstellung von Maschinen zum Holzhobeln und Verschließen von Dosen eine entscheidende Rolle. Auch fertigte das Unternehmen Fassungsträger und Schlauchhülsen im Tiefziehverfahren aus Zink und Messing. 1949 verlagerte die Firma ihren Firmensitz nach Rinteln im Weserbergland.

1969 führte die Firma Stufenpressen ein. Noch im selben Jahr waren 340 Mitarbeiter bei Stüken angestellt. 1997 expandierte das Unternehmen in die USA. Fortan produzierte Stüken zudem in Fountain Inn, im Bundesstaat South Carolina.

2005 wiederum übernahm das Unternehmen einen Werkzeugbau im tschechischen Hradec Králové, wo die Herstellung von Stanzwerkzeugen und Präzisions-Stanzteilen im Mittelpunkt stand.

Letzter großen Meilenstein der Firmengeschichte war die Eröffnung eines Produktionswerkes im chinesischen Shanghai. Seit der Gründung bis heute befindet sich die Firma im Familienbesitz. 2011 waren rund 700 Mitarbeitet bei Stüken beschäftigt. (tl)

Chronik

Adresse

Hubert Stüken GmbH & Co. KG

Alte Todenmanner Str. 42
31737 Rinteln

Telefon: 05751-702-0
Fax: 05751-702-188
Web: www.stueken.de

Dr.-Ing. Hubert Schmidt (59)
Dr.-Ing. Uwe Krismann (51)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 790 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen: 5
Gegründet: 1931

Handelsregister:
Amtsgericht Stadthagen HRA 1816
Amtsgericht Stadthagen HRB 2165

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE116537996
Kreis: Schaumburg
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Wohlert Rinteln Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Hubert Stüken GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro