Alstom Drives


ALSTOM Drives GmbH

Ernst-Reuter-Platz 6
10587 Berlin
Kreis:
Bundesland: Berlin
Telefon: 030-166361300
Web: www.alstom.com

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) HRB 76120
UIN:

wer-zu-wem-Ranking: Platz 408 von 140.000

Alstom Drives ist der größte Lieferant von Schienenverkehrstechnik in Deutschland. Das Unternehmen liefert Schienenfahrzeuge, Transportsysteme, Bahnsteuerungssysteme, Drehgestelle und Antriebs- und Steuerungstechnik. Zum Produktportfolio gehören Metros, Stadt- und Straßenbahnen, ein- und doppelstöckige Elektro- und Dieseltriebzüge, Reisezugwagen, Neigetriebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge sowie Elektro- und Diesel-Lokomotiven.

2020 übernahm Alstom die Eisenbahnsparte von Bombardier, sodass Alstom im Bereich Eisenbahn nun einen weiteren Standort in Berlin hat.

Bombardier war erst seit 1974 im Bereich Schienenverkehr aktiv. Das Unternehmen vereint eine Reihe traditioneller Lokomotivfabriken und Waggonbauer. Die deutsche Niederlassung entstand aus der Waggonfabrik Talbot (1995), der Deutschen Waggonbau AG DWA in Görlitz und Halle an der Saale (1998) und Adtranz (2001).

Das Werk in Aachen wurde schon 1838 von Hugo Jacob Talbot und Pierre Pauwels gegründet. 1995 wurden die Talbot-Werke von Bombardier übernommen. In Aachen werden Straßenbahnen sowie Diesel- und Elektrozüge gebaut.

Das Werk Bautzen begann schon 1846 mit der Produktion und wurde später in VEB Waggonbau Bautzen umgewandelt. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs Teil des Flick-Konzerns. In Bautzen werden Straßenbahnen sowie Nahverkehrszüge gebaut.

Das Werk in Görlitz (WUMAG) begann 1828 mit der Produktion von Eisenbahnwagen. 1935 wurden erstmals die berühmten Doppelstockwagen für den Wendezug-Schnellverkehr zwischen Hamburg und Lübeck für die Lübeck-Büchener Eisenbahn entworfen und gebaut. 1947 VEB Waggonbau Görlitz. Seit 1997 Bestandteil von Bombardier Transportation. Nach wie vor werden in Görlitz Doppelstockwagen gebaut. Außerdem entstehen dort Teile für den ICE 3.

Das Werk in Hennigsdorf entstand 1910 aus der AEG. 1931 wurde von der AEG die Lokomotivenfabrik Borsig übernommen. 1996 kam es zum Zusammenschluss von ABB and Daimler-Benz zu Adtranz. In Hennigsdorf werden Straßenbahnen, U-Bahnen, Nahverkehrszüge und der ICE gebaut.

Das Werk Kassel ist aus der 1810 von Georg Henschel gegründeten Fabrik entstanden. Henschel war einer der großen deutschen Lokomotivenhersteller. Nach wie vor werden in Kassel Lokomotiven gebaut. (sd)

Wesentliche Mitbewerber von Alstom Drives
aus Berlin
sind Vossloh, Siemens Mobility und Alstom Transport Deutschland.
Mehr Firmeninformationen:

Zugang TOP 140.000 Neugründungen Insolvenzen

Adresse von Alstom Drives Der Zugang von wer-zu-wem bietet Ihnen Zugriff auf die TOP 140.000 recherchierten Adressen. Direkt auch auf Rechnung bezahlen.
Das Unternehmen ist ein Ausbildungsbetrieb.

Weitere größere Standorte
Werk Bautzen in 02625 Bautzen / Telefon: 03591-3620


Werk Görlitz in 02826 Görlitz / Telefon: 03581-33-0


Werk Henningsdorf in 16761 Henningsdorf / Telefon: 03302-224090


Werk Kassel in 34127 Kassel / Telefon: 0561-80102


Werk Mannheim in 68309 Mannheim / Telefon: 0621-7001-0






Geschäftsführer
Matthias Günter Keller
Gottfried Schleich
Dr. Sebastian Hanke

Eintrag ändern  |   Kostenloses Firmenprofil als PDF  |   Mehr Adressen von Hersteller von Eisenbahntechnik
Jetzt haben Sie zu viel kopiert. Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 44.192.44.30 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog