ArcelorMittal Eisenhüttenstadt
aus Eisenhüttenstadt

> Anzahl Mitarbeiter
2579
Mitarbeiter

> Umsatzklasse
über 500 Mio. Euro

> Gründungsjahr 1950

ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH

Werkstr. 1
15890 Eisenhüttenstadt

Kreis: Oder-Spree
Bundesland: Brandenburg


Telefon: 03364-37-0
Web: www.arcelormittal-ehst.com


Kontakte

Geschäftsführer
Reiner Blaschek
Dr. Ralf-Peter Bösler
Steffen Lüdemann

Gesellschafter

Mittal Familie (Indien)
Typ: Familien
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert: ArcelorMittal S.A.
WKN: A0M6U2 (ARRB)
ISIN: LU0323134006

Handelsregister

Amtsgericht Frankfurt/Oder HRB 3883
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 178.000.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE138993509

wer-zu-wem-Ranking

Platz 366 von 125.000

Schufa-Bonitätsindex

Auskunft bestellen

Firmenadressen

Firmenadressen kaufen

Arcelor Eisenhüttenstadt, ehemals EKO Stahl, ist ein modernes integriertes Hüttenwerk mit hoch technisierten Anlagen und Technologien.

Das Werk liegt am Oder-Spree-Kanal, südlich von Frankfurt an der Oder, an der deutsch-polnischen Grenze und produziert vor allem Stahl für die Autohersteller und die Bauindustrie.

Beginnend bei der Roheisenerzeugung im Hochofen wird im Konverter das Eisen zu Stahl umgeschmolzen und im Warmwalzwerk zu Halbzeugen gewalzt. Anschließend werden diese wiederum im Kaltwalzwerk zu Flachstahl verarbeitet. Daran angeschlossen sind die Kaltbandkonfektionierung und die Oberflächenveredelung. Damit bildet das Stahlwerk die ganze Kette der Stahlproduktion ab.

Das Unternehmen entstand einst auf der grünen Wiese an der deutsch-polnischen Grenze als Eisenhüttenkombinat Ost. Vorausgegangen war 1950 der Beschluss der DDR-Führung ein Roheisenwerk mit sechs Hochöfen zu bauen. Im September 1994 wurde das Stahlwerk privatisiert und an die belgische Gruppe Cockerill verkauft. Diese fusionierte 1999 mit dem französischen Stahlkonzern Usinor, der nach erneuter Fusion in der Arcelor-Gruppe aufging. (sd)


Suche Jobs von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt
aus Eisenhüttenstadt

Unternehmenschronik

1950 Gründung des Eisenhüttenkombinates Ost (EKO)
1990 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft
1995 Privatisierung durch die belgische Gruppe Cockerill Sambre
1999 Cockerill Sambre wird von Usinor übernommen
2002 Arbed, Aceria und Usinor fusionieren zu Arcelor

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Stahlwerke

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.238.24.209 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog