Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Heidelberger Druckmaschinen
aus Heidelberg
Download Unternehmensprofil

> 12100 Mitarbeiter

> Umsatz: 2.524 Mio. Euro (2018)

> 1850 Gründung

> Konzern Eigentümer

Heidelberger Druckmaschinen AG

Kurfürsten-Anlage 52-60

69115 Heidelberg

Kreis: Heidelberg

Region:

Bundesland: Baden-Württemberg

Werk Brandenburg

14772 Brandenburg an der Havel

03381-77-0


Werk Kiel

24107 Kiel

0431-386-0


Werk Wiesloch

69168 Wiesloch

06222-82-00


Heidelberg Postpress Deutschland GmbH

71642 Ludwigsburg

07141-501-0


Werk Amstetten

73340 Amstetten

07331-310

Telefon: 06221-92-00

Fax: 06221-92-6999

Web: www.heidelberg.com

Gesellschafter

Heidelberg AG
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Heidelberger Druckmaschinen AG
WKN: 731400 (HDD)
ISIN: DE0007314007

Handelsregister

Amtsgericht Mannheim HRB 330004
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 779.466.888 Euro
Rechtsform:

UIN: DE143455661

Kontakte

Vorstand
Rainer Hundsdörfer - früher bei Ebm-Papst
Dirk Kaliebe
Stephan Plenz
Dr. Ulrich Hermann - früher bei Akademische Arbeitsgemeinschaft
Die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Hauptsitz in Heidelberg ist der weltweit größte Druckmaschinenhersteller. Zielgruppe sind primär gewerbliche und industrielle Druckereibetriebe in der Printmedienindustrie. Der Konzern konzentriert sich auf Flexodruck und Bogenoffsetdruck (Sheetfed) und ist auf diesem Gebiet mit über 40 Prozent Marktanteil der führende Anbieter.

Heidelberg bedient weltweit über 200.000 Kunden. Das Unternehmen verfügt über rund 250 Vertriebsniederlassungen sowie über Entwicklungs- und Produktionsstandorte in sechs Ländern, u.a. in China. Mehr als 80 Prozent des Gesamtumsatzes werden, zum Großteil über eigene Vertriebsgesellschaften, im Ausland erreicht.

Momentan befinden sich 22 Prozent der Heidelberg-Aktien im Festbesitz von RWE (10 Prozent) und Allianz (12 Prozent). Im September 2005 platzierte die Commerzbank ihre zehnprozentige Beteiligung im Rahmen eines Accelerated Bookbuilding breit am Markt. Zudem senkte die Münchener Rück ihren Anteil im Januar 2006 von 6,10 Prozent auf 4,99 Prozent. Mehr als die Hälfte der Anteile halten Fondsgesellschaften aus Großbritannien, den USA und Kanada. Allein der Hedgefonds Centaurus hält 5,13 Prozent.

Gegründet wurde das Unternehmen 1850 von Andreas Hamm. ()

Wesentliche Mitbewerber von Heidelberger Druckmaschinen
aus Heidelberg
sind Koenig & Bauer, Manroland Sheetfed.


Suche Jobs von Heidelberger Druckmaschinen
aus Heidelberg

Chronik

1850 Gegründet von Albert Hamm im pfälzischen Frankenthal
1861 Andreas Albert und Albert Hamm stellen Schnellpressen her
1896 Umzug nach Heidelberg
1905 Umbenennung in Schnellpressenfabrik Aktiengesellschaft Heidelberg
1957 Eröffnung des Werks Wiesloch/Walldorf
1967 Umbenennung in Heidelberger Druckmaschinen AG
1996 Übernahme der Linotype-Hell AG
1997 Börsengang
2003 Übernahme der Jagenberg Diana GmbH in Neuss

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Maschinenbauer

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 18.232.188.89 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog