Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Toyota Autohersteller aus Köln

Konzern

Eigentümer

1969

Gründung

331

Mitarbeiter

Toyota Deutschland ist die Import- und Vertriebsgesellschaft des japanischen Autoherstellers Toyota. Das multinationale Unternehmen ist der größte Automobilproduzent der Welt und entsprechend dem Umsatz der global fünftgrößte Konzern. Neben Automobilen produziert Toyota unter anderem auch Flurförderzeuge, Boote, elektronische Geräte, Häuser und Naturschutzanlagen und ist in Geschäftsfeldern wie dem Bankwesen und der Telekommunikation aktiv.

Die Toyota Motor Corporation mit Firmenzentrale in der japanischen Stadt Toyota bei Nagoya hat über 500 Tochterunternehmen. Produziert wird derzeit an 63 Standorten in 27 Ländern weltweit, darunter befinden sich zwölf Werke in Japan und weitere in den USA, Australien, Kanada, Indonesien, Thailand, Südafrika, Frankreich, England, Türkei, Polen und Tschechien. In Deutschland, wo Toyota seit 1970 aktiv ist, gibt es in Bernsdorf ein Werk für Pkw-Klimaanlagen.

Insgesamt arbeiten über 316.000 Menschen weltweit für Toyota, davon rund 350 in der deutschen Vertriebszentrale in Köln. In Köln ist Toyota auch mit den Gesellschaften TLSDE, Toyota Financial Services (TFS), der Toyota Informations-Systeme GmbH (TIS), der Toyota Kreditbank (TKG) sowie der Toyota Motorsport GmbH vertreten. Insgesamt beschäftigt Toyota in Köln etwa 1.500 Mitarbeiter.

Toyota hat auf dem Automobilmarkt in Deutschland einen Anteil von ungefähr vier Prozent. Der Konzern verkauft außerdem die automobile Premium-Marke Lexus, Pkws der Marke Scion in den USA sowie LKWs- und Busse über die Firmentochter Hino Motors. Über Anteile an der Fuji Heavy Industries ist Toyota auch an der Produktion der Automarke Subaru beteiligt. Im Jahr 2005 wurde die Toyota Deutschland GmbH in die europäische Dachgesellschaft, Toyota Motor Europe mit Sitz in Brüssel, eingegliedert. Die Tochtergesellschaft Daihatsu hat sich in 2013 vollständig aus Europa zurück gezogen.

Das Unternehmen wurde vom Maschinenbauer Kiichiro Toyoda als Toyoda Automatic Loom gegründet und fertigte ab 1924 zunächst automatische Webstühle, bevor ab 1936 die Automobilproduktion aufgenommen wurde. 1937 wurde die Toyota Motor Corporation ins Leben gerufen, deren Erfolgsgeschichte auf dem Automarkt unter anderem der Organisationsstruktur zugeschrieben wird, die als Toyota-Produktionssystem bezeichnet wird. Als durch die Ölkrise in den 1970er Jahren auch in Europa zunehmend kleine und sparsame Fahrzeuge nachgefragt wurden, etablierte sich Toyota auch in Europa und in den USA.

Wie Umfragen belegen, gilt Toyota als umweltfreundlichster Autohersteller, was auf das erste in Serie gebauten Hybridfahrzeug zurückzuführen ist. Das Markenimage von Toyota, das bis vor kurzem von Zuverlässigkeit und Qualität geprägt war, hat jedoch seit Januar 2010 erheblich Schaden genommen. Auf Grund defekter Gas- und Bremspedale, denen auch Unfalltode zugeschrieben werden, sah sich Toyota in den USA und in Europa zu Rückrufaktionen von insgesamt über vier Millionen Fahrzeugen gezwungen. (jb)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Honda.

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Toyota Group)

Adresse

Toyota Deutschland GmbH

Toyota-Allee 2
50858 Köln

Telefon: 02234-102-0
Fax: 02234-102-7200
Web: www.toyota.de

Andrew Pfeiffenberger (56)
Karl Schlicht (56)
Tom Fux (42)
Masaki Hosoe (57)
Kenichiro Makino (52)

Ehemalige:
Toshiaki Yasuda () - bis 30.01.2014
Keiji Sudo ()
Lothar Feuser ()
Takao Gonno ()
Ulrich Selzer ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 331 in Deutschland
Umsatz: 1.430 Mio. Euro (2012)
Filialen:
Gegründet: 1969

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRB 4070

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 5.726.469 Euro
Rechtsform:
UIN: DE123486121
Kreis: Köln
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Toyota Group (jp)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Toyota Motor Corp.
WKN: 853510 (TOM)
ISIN: JP3633400001

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Toyota Deutschland GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro