Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Strabag Bauunternehmen aus Köln

Konzern

Eigentümer

1895

Gründung

10192

Mitarbeiter

Die Strabag gehört zu den größten europäischen Bauunternehmen.

Dementsprechend ist es auch in allen Bereichen des Baugewerbes tätig. Seine Kernkompetenzen hat es auf die folgenden Felder gelegt:
  • Straßenbau
  • Gussasphalt
  • Sonderbau
  • Flugbetriebsflächen
  • Prüfstreckenbau
  • Bahnbau
  • Kanal- und Rohrleitungsbau
  • Sport- und Freizeitanlagen
  • Umwelttechnik sowie
  • Baustoffe

Im Verkehrswegebau, auf dem in der Bundesrepublik ein besonderes Augenmerk liegt, ist die Strabag in Deutschland nach eigenen Aussagen Marktführer. In diesem Bereich arbeitet sie insbesondere mit Kommunen und überregionalen Auftraggebern zusammen. Sie übernimmt generell sämtliche Arbeiten von der Konzeption und Projektentwicklung bis hin zur Umsetzung der Vorhaben.

Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Villach in Österreich. Die deutsche Strabag ist eine Tochtergesellschaft der Österreicher. Die deutsche Strabag hat ihren Hauptsitz in Köln. Darüber hinaus verfügt sie über knapp fünfzig Strabag-Standorte sowie noch einmal etwa zwanzig Niederlassungen, die unter dem Namen verschiedener Tochterfirmen laufen.

Deshalb zählen neben der Marke Strabag auch die Marken Heilit und Woener, Deutsche Asphalt, BBB, Gaul, Helmus, Leonhard Moll, Ohneis, Preusse, Protecta, JR, SAT Straßensanierung, Stratebau, VDW, Kirchner, Mönius und F. Kirchhoff zum Konzern. Der Konzern ist weltweit tätig, insbesondere im zentral- und mittelosteuropäischen Raum.

1895 wird der Straßenwalzenbetrieb vormals H. Reifenrath Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Niederlahnstein bei Koblenz gegründet. Daraus entwickelt sich 1923 die Straßenbau-Aktien-Gesellschaft, die ab 1930 griffig abgekürzt nur noch Strabag heißt und später nach Köln umzieht.1949 folgt der Gang an die Börse.

1997 sichert sich die österreichische Bau Holding die Mehrheit an Strabag. Die inzwischen Bauholding Strabag heißende österreichische Seite wird 2001 endgültig Muttergesellschaft der Kölner Strabag, wodurch die Fäden des Konzerns seither in Villach zusammenlaufen. Seit 2000 tritt der Konzern in ganz Europa mit gemeinsamem Logo und als einheitliche Marke auf. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Deutag, Eurovia, Kemna Bau.

Chronik

2010 Strabag ersteht Rimex-Mehrheit
2010 Strabag schluckt Baustofflieferant Gaul
2011 Strabag kauft Cuxhavener Wasserbaufirma
2015 Übernahme des Bauunternehmens Dietz & Strobl

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Strabag SE)

News zu Strabag Bauunternehmen aus Köln

Adresse

STRABAG AG

Siegburger Str. 241
50679 Köln

Telefon: 0221-824-01
Fax: 0221-824-2936
Web: www.strabag.de

Peter Kern (62) - vorher Deutsche Asphalt
Jörg Rösler (52)
Marcus Kaller (53)
Peter Hübner (56)

Ehemalige:
Jörg Eschenbach () - bis 20.01.2015
Heinz Leitsberger ()
Johann Claaßen ()
Karsten Richter ()
Dr. Thomas Birtel ()
Dr. Walter Fleischer ()
Werner Holzfeind ()
Baugesellschaft Claus Alpen mbH, 23730 Neustadt in Holstein
 04561-616-0

Helmus Straßen-Bau-Gesellschaft mbH & Co. KG, 49377 Vechta
 04441-888-0

SAT Straßensanierung GmbH, 50679 Köln
 0221-824-0

Züblin Chimney and Refractory GmbH, 50679 Köln
 0221-824-2943

Direktion Bayern Nord, vormals Stratebau, 93059 Regensburg
 0941-4021-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 10.192 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1895

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRB 556

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 104.780.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE122659503
Kreis: Köln
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Strabag SE (at)
Typ: Konzern
Holding: Bauholding Strabag

Börsennotiert: Strabag SE
WKN: A0M23V (XD4)
ISIN: AT000000STR1

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
STRABAG AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro