Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihre neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Borealis Agrolinz Melamine
aus Lutherstadt Wittenberg
Download Unternehmensprofil

> 86 Mitarbeiter

> Umsatz: 121 Mio. Euro (2018)

> 1939 Gründung

> Konzern Eigentümer

Borealis

Agrolinz Melamine Deutschland GmbH

Möllensdorfer Str. 13

06886 Lutherstadt Wittenberg

Kreis: Wittenberg

Region:

Bundesland: Sachsen-Anhalt

Telefon: 03491-68-0

Fax: 03491-68-2200

Web: www.borealisgroup.com

Gesellschafter

OMV (Österreich)
Typ: Konzern
Holding: Borealis

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Stendal HRB 16111
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 500.000 Euro
Rechtsform:

UIN:

Kontakte

Geschäftsführer
Ingo Rendel
Dr. Jürgen Mader
Borealis Agrolinz Melamine ist ein Unternehmen aus der Branche der Grundstoffchemie, das Rohstoffe zur Weiterverwendung in der Landwirtschaft und Industrie produziert.

Zu den Hauptprodukten der Firma gehören unter anderem Melamin, Harnstoff, Kunstharze, Kunstdünger, Ammoniak und Salpetersäure. Hauptsächlich Erdgas wird zur Herstellung verwendet. Borealis Agrolinz beliefert Kunden in der ganzen Welt. Auf dem Markt für Melamin ist Borealis europaweit führend.

Borealis Agrolinz Melamine hat seien Hauptsitz in Linz in Österreich und produziert an den Standorten Lutherstadt-Wittenberg in Deutschland, Linz und Castellanza in Italien. Etwa 1.100 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen beschäftigt, das eine Tochterfirma des Borealis Konzerns mit Hauptsitz in Wien ist. Borealis ist der global siebtgrößte Hersteller von Polyolefinen und gehört mehrheitlich der International Petroleum Investment Company (IPIC), einem Staatsunternehmen aus Dubai.

Entstanden ist die Firma Borealis Agrolinz Melamine aus den österreichischen Stickstoffwerken, die 1939 gegründet und 1946 verstaatlicht wurden. Ab 1973 firmierte das Unternehmen unter dem Namen Chemie Linz AG. In der Folgezeit wurden mehrere Firmenbereiche als Tochtergesellschaften ausgelagert und unter dem Dach der Chemie Holding AG gebündelt. Im Jahr 1994 erfolgte die Umbenennung der Chemie Linz in Agrolinz Melamin GmbH, nachdem der Teilbetrieb Feinchemikalien in die Chemie Linz GmbH ausgegliedert wurde.

2003 benannte man die Agrolinz Melamin GmbH in AMI Agrolinz Melamine International GmbH um und gestaltete den Marktauftritt neu. 2005 investierte die International Petroleum Investment Company in die Firma. Ein Jahr später wurde Agrolinz zur Tochterfirma des Borealis-Konzerns. (jb)


Suche Jobs von Borealis Agrolinz Melamine
aus Lutherstadt Wittenberg

Chronik

1939 Gründung der österreichischen Stickstoffwerke
1946 Verstaatlichung der Stickstoffwerke
1973 Umbenennung in Chemie Linz
1994 Umbenennung in Agrolinz Melamin
2005 Beteiligung durch IPIC
2020 OMV übernimmt Borealis zu 75 Prozent

Branchenzuordnung

46.75 Großhandel mit chemischen Erzeugnissen
20.59 Herstellung von sonstigen chemischen Erzeugnissen a. n. g.
20.15 Herstellung von Düngemitteln und Stickstoffverbindungen
wer-zu-wem Kategorie: Chemieunternehmen

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.234.244.18 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog