Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Didier Werke Maschinenbauer aus Wiesbaden

Konzern

Eigentümer

1865

Gründung

956

Mitarbeiter

In den Didier Werken werden feuerfeste Produkte und Systemlösungen entwickelt und hergestellt.

Zum Fertigungsprogramm zählen keramische Feuerfestmaterialien in vielen Sorten und Varianten, sowohl als geformte wie auch als ungeformte Erzeugnisse. Die bedeutendste Abnehmerbranche ist die stahlproduzierende und -verarbeitende. Außerdem werden vor allem Zement- und Kalkunternehmen sowie die Glas- und Nichteisenmetallindustrie beliefert. Darüber hinaus werden auch keramische Spezialprodukte gefertigt.

Ihren Hauptsitz haben die Didier Werke in Wiesbaden. Weitere Produktionsstandorte in Deutschland sind Aken in Sachsen-Anhalt, Marktredwitz in Franken, Duisburg, Gießen, Königswinter bei Köln und Urmitz in Rheinland-Pfalz. Eine reine Vertriebsniederlassung steht in Kerpen.

Die Didier Werke sind Teil der österreichischen RHI, die weltweit feuerfeste Produkte und Systemlösungen herstellt und vertreibt. Die RHI verfügt über 120 Marken, von denen Didier eine der wichtigsten ist. Zudem unterhält sie mehr als dreißig Fertigungsstätten und siebzig Vertriebsstandorte auf vier Kontinenten. Verkauft werden die Produkte in 180 Ländern.

Innerhalb des Gesamtkonzerns sind die Didier Werke der Sparte RHI Refractories, dem Kerngeschäft der Unternehmensgruppe zugeordnet. Hier sind die kompletten Feuerfestaktivitäten gebündelt. Organisiert sind die Didier Werke als Aktiengesellschaft, deren Anteile zu hundert Prozent bei RHI liegen.

Das tun sie seit 2010. Allerdings war die RHI schon seit 1995 im Besitz der Aktienmehrheit des traditionsreichen Unternehmens. Dessen Wurzeln gehen auf die 1834 von Friedrich Ferdinand Didier durchgeführte Gründung einer Chamottefabrik in der Nähe von Stettin beziehungsweise Szczecin im damaligen Preußen und heutigen Polen zurück. (sc)

Chronik

1865 Gründung Stettiner Chamottefabrik F. Didier
1968 Übernahme Rheinische Chamotte- & Dinas-Werke AG
1995 Mehrheitsübernahme durch RHI
2000 Verkauf Dinova an die Meffert Farbwerke

Adresse

Didier-Werke Aktiengesellschaft

Hagenauer Str. 53-55a
65189 Wiesbaden

Telefon: 0611-7335-0

Web: www.didier.de

Peter Luef (51)
Andreas Kriegl (48)

Ehemalige:
Werk Aken, 06385 Aken (Elbe)
 034909-81-0

Werk Staufenberg, 35460 Staufenberg
 06406-88-0

Werk Niederdollendorf, 53639 Königswinter
 02223-929-0

Werk Marktredwitz, 95615 Marktredwitz
 09231-801-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 956 in Deutschland
Umsatzklasse: 250 - 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1865

Handelsregister:
Amtsgericht Wiesbaden HRB 2376

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 63.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE113822460
Kreis: Wiesbaden
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
RHI (at)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: RHI AG
WKN: 874182 (RAD)
ISIN: AT0000676903

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Didier-Werke Aktiengesellschaft

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro