Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Emhart Hersteller von Verbindungstechnik aus Gießen

Konzern

Eigentümer

1888

Gründung

500

Mitarbeiter

Emhart Teknologies ist ein Hersteller von Komponenten und Systemen in der Befestigungs- und Fügetechnik.

Zu den Kunden gehören in erster Linie Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Nutzfahrzeugbranche, der blechverarbeitenden Industrie, der Elektronikbranche und der allgemeinen Industrie. Dabei sieht sich Emhart als Komplettanbieter, der auch hochkomplexe Steuer- und Überwachungssoftware mitliefert.

Die verschiedenen Markenlinien bei Emhart heißen Tucker, Pop, Pop Bolt, Pop Nut, Masterfix, Stanley und Spiralock. Zudem gibt es noch Emhart-Marken, die europaweit über Händler verkauft werden. Das sind Dodge, Gripco, Heli-Coil, Parker-Kalon und Fit.

Flankiert wird das Angebot durch eine Reihe von Dienst- und Serviceleistungen, die von technischen Fachleuten und Anwendungstechnikern direkt beim Kunden vor Ort erbracht werden. Dazu gehören Installationen von Neuanlagen genauso wie Wartungen, Aufarbeitungen und Reparaturen.

Emhart verfügt unter dem Namen Tucker über zwei große Standorte in Europa. Der eine ist Gießen, wo auch die Verwaltung angesiedelt ist und technische Schulungen durchgeführt werden. Der andere ist Birmingham. Beide Vertretungen sind außerdem für die Produktion, die Forschung und Entwicklung sowie den Vertrieb zuständig. Gefertigt wird auch noch in Tschechien.

Distributions- und Vertriebsniederlassungen gibt es in zehn weiteren europäischen Ländern. Seinen weltweiten Hauptsitz hat Emhart in Shelton, Connecticut, in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Stanley Black and Decker Corporation, einem großen Hersteller von Elektrowerkzeugen und Haushaltsgeräten.

Die Niederlassung in Birmingham ist der Ausgangspunkt der Firmengeschichte. George Tucker gründet hier 1888 eine Firma zur Fertigung von Ösen für Lederschuhe. 1900 kauft die USM, die United Shoe Machinery Company die Engländer auf. 1959 nimmt Tucker seinen Betrieb in Gießen auf. Kunststoffteile, Bolzen und Bolzenschweißgeräte für die Autoindustrie gehören ab 1970 zum Programm.

Die Muttergesellschaft USM fusioniert mit Hartford Empire. Daraus entsteht Emhart. Und Emhart wird 1989 wiederum von Black and Decker übernommen. Die schließen sich 2009 mit Stanley Works zum Konzern Stanley Black and Decker zusammen. (sc)

Chronik

1989 Black&Decker übernimmt Emhart

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (StanleyBlack&Decker)

Adresse

Tucker GmbH

Max-Eyth-Str. 1
35394 Gießen

Telefon: 0641-405-0
Fax: 0641-405-300
Web: www.emhart.eu

Martin Kreimer ()
Thomas Dieter Ehrhardt (44)
John Henry Aldworth Wyatt (58)

Ehemalige:
JoAnna Lyndsay Sohovich () - bis 01.03.2016
Dick Johan Nuesink () - bis 25.08.2015
Manfred Müller () - bis 26.05.2015
Michael Tyll ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 500 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1888

Handelsregister:
Amtsgericht Gießen HRB 1775

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 10.498.612 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811111543
Kreis: Gießen
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
StanleyBlack&Decker (us)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: Stanley Black & Decker Inc.
WKN: A1CTQA (SWF)
ISIN: US8545021011

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Tucker GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro