Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Feuerwehr Chemnitz Berufsfeuerwehren aus Chemnitz

Kommunal

Eigentümer

1870

Gründung

322

Mitarbeiter

Die Feuerwehr Chemnitz setzt sich aus der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren, der Medizinischen Notfallhilfe sowie aus dem Zivil- und Katastrophenschutz zusammen.

Wesentliche Bestandteile des Aufgabenspektrums nach dem Sächsischen Brandschutz-, Rettungsdienst- und Katastrophenschutzgesetz sind zum einen die Abwehr von Gefahren durch Brände. Hierbei im Mittelpunkt steht der Schutz von Menschen, Tieren und Sachwerten.

Darüber hinaus hat sich die Feuerwehr Chemnitz der technischen Hilfeleistung bei der Bekämpfung von Katastrophen, im Rahmen des Rettungsdienstes und bei der Beseitigung von Umweltgefahren verschrieben. Darin eingeschlossen sind Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren für Leben, Gesundheit und Sachwerte, die unter anderem durch Explosionen, Überschwemmungen oder auch durch Unfälle ausgelöst werden.

Ebenso führt das Unternehmen Brandverhütungsschauen sowohl im Wald als auch auf Grundstücken, in Gebäuden, Einrichtungen und Anlagen mit einer erhöhten Brand- und Explosionsgefahr durch. Ein weiteres Standbein ist die Sicherstellung des Rettungsdienstes. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Arbeiter-Samariter-Bund ist die Berufsfeuerwehr für die Notfallrettung und den Krankentransport im Stadtgebiet Chemnitz verantwortlich.

Im Zivil- und Katastrophenschutz spielen die Betreuung der Katastrophenschutzeinheiten, die Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen, Behörden und Ämtern sowie vorbereitende Planungen für Großschadensfälle eine entscheidende Rolle.

Abgerundet wird das umfassende Aufgabenspektrum durch den vorbeugenden Brandschutz. Hierbei prüft die Feuerwehr Chemnitz die Löschwasserversorgung und Löschwasserrückhaltung, Feuerlöschanlagen und- Einrichtungen sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen oder auch Brandmeldeanlagen.

Die Feuerwache 1 ist die älteste Feuerwache der Chemnitzer Feuerwehr. 1907 wurde das Gebäude in Betrieb genommen. Während die Feuer- und Rettungswache II seit 1997 besteht, wurde die Feuerwache III im Jahr 2001 eröffnet. Zudem verfügt die Feuerwehr Chemnitz seit 2002 über eine Rettungswache im Rettungszentrum.

Die Wurzeln der Berufsfeuerwehr Chemnitz liegen im Jahr 1870, als die Hauptwache vom Jakobikirchhof in eine ehemalige Militärwache am Neumarkt verlegt wurde. Kennzeichnend für das Jahr 1914 war die Inbetriebnahme des ersten Automobillöschzugs. Zwei Jahre später kam die erste benzinautomobile Drehleiter hinzu.

Im Jahr 1924 verteilte sich die Feuerwehr auf das komplette Stadtgebiet von Chemnitz. Errichtet wurde die Feuerwache II in Hilbersdorf sowie die Wache III in Altchemnitz. 1926 wurde das Städtische Feuerlöschamt errichtet, das bereits zur damaligen Zeit über 28 Kraftfahrzeuge und einen Gasspürhund verfügte. Nachdem die Berufsfeuerwehr zwischen 1945 und 1990 der Polizei unterstellt war, wurde sie unmittelbar nach dem Fall der innerdeutschen Mauer Teil der Stadt Chemnitz.

1994 übernahm die Berufsfeuerwehr die frühere Schnelle Medizinische Hilfe als Rettungsdienst. Fünf Jahre später stieg die Zahl der freiwilligen Feuerwehren auf 15 an. Standorte befinden sich unter anderem in Wittgensdorf, Stelzendorf, Siegmar, Mittelbach, Klaffenbach, Grüna und Altchemnitz. (tl)

Chronik

1870 Gründung der Berufsfeuerwehr

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Stadt Chemnitz)

Adresse

Stadtfeuerwehrverband Chemnitz e.V.

Schadestr. 11
09112 Chemnitz

Telefon: 0371-488-3701
Fax: 0371-488-3799
Web: www.feuerwehr-chemnitz.org

Bernd Marschner ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 322 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1870

Handelsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 491

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Chemnitz
Region:
Bundesland: Sachsen

Gesellschafter:
Stadt Chemnitz (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Stadtfeuerwehrverband Chemnitz e.V.

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro