Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Franz Schneider Brakel Baustoffhersteller aus Brakel

Privat

Eigentümer

1881

Gründung

560

Mitarbeiter

Fsb ist ein Unternehmen, das sich auf die Fertigung von Griffen und Drückern für Türen und Fenster spezialisiert hat.

Dabei werden die Produkte grundsätzlich aus Metall hergestellt. Zu den Favoriten sind Edelstahl und Aluminium zu zählen. Beide erfüllen die höchsten Ansprüche an Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Gebrauchswert und Umweltverträglichkeit.

Insbesondere eignet sich Edelstahl als unverwüstlicher Werkstoff für viel benutzte Tür- und Fenstergriffe. Aluminium besticht vor allem durch die Robustheit, die Eloxalfähigkeit sowie das geringe Gewicht.

Die Geschichte der Firma Fsb geht bis ins Jahr 1881 zurück, als Franz Schneider im sauerländischen Iserlohn das Unternehmen gründete. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Umzug ins ostwestfälische Brakel stellte Fsb die Produktion sukzessive von Möbel- auf Baubeschläge um. 1981 begann Fsb das Produktprogramm und die Marke neu zu positionieren. Heute setzt es sich zum Ziel, bei den Endverbrauchern ein Qualitätsbewusstsein für den einst banalen Türdrücker zu schaffen. (tl)

Chronik

Adresse

Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

Nieheimer Str. 38
33034 Brakel

Telefon: 05272-608-0
Fax: 05272-608-300
Web: www.fsb.de

Udo Brechmann (54)
Augusta Scheffler (97)
Karsten Scheffler (52)

Ehemalige:
Dieter Holsträter () - bis 06.05.2015

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 560 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1881

Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn HRA 2751
Amtsgericht Paderborn HRB 4425

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 38.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE125482801
Kreis: Höxter
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Familie Schneider, Scheffler, Miklau(de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro