Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

GLS Speditionen & Kurierdienste aus Neuenstein

Kommunal

Eigentümer

1989

Gründung

über 10000

Mitarbeiter

GLS ist einer der größten europäischen Paket- und Expressdienstleister und in diesem Bereich die Nummer drei in Deutschland.

Das Unternehmen wendet sich mit seinen Servicediensten sowohl an Privatpersonen als auch an Gewerbetreibende. Für verschiedene Paketaufkommen werden auch verschiedene Leistungen offeriert. Bei unregelmäßigem Aufkommen sollen die Paket Shops, von denen es europaweit rund 5.000 Stück gibt, oder der Versand direkt von zu Hause beziehungsweise von der Firma aus genutzt werden.

Für die regelmäßig mit GLS arbeitenden, großen Firmen, auf denen das Hauptaugenmerk liegt, gibt es extra Services und kundenspezifische logistische Mehrwertleistungen. Über IT-Technologie sollen bei allen Paketen alle Prozessabschnitte kontrolliert werden und jederzeit nachvollziehbar sein, wo sich ein bestimmtes Päckchen gerade befindet.

Die Pakete sollen in maximal zwei Tagen innerhalb Europas, in höchstens vier Tagen im Rest der Welt ausgeliefert werden. Darüber hinaus bietet GLS eine Terminzustellung zu Hause und am Arbeitsplatz zu mehreren genau festgelegten Zeiten. Für Expressdienstleistungen gibt es auch die Tochterfirma Der Kurier, die in Deutschland über knapp 130 Stationen verfügt.

Dachgesellschaft der GLS Germany ist die in Amsterdam ansässige General Logistics Systems. Die kümmert sich um die Koordination und die übergeordneten Belange der eigenen Landesgesellschaften, die mehr als vierzig europäische Staaten abdecken. Vertraglich gesicherte Allianzen sorgen für die Zustellung im Rest der Welt. Die Amsterdamer Holding ist wiederum eine Tochter der britischen Staatspost Royal Mail.

Im hessischen Neuenstein ist nicht nur die deutsche Zentrale ansässig, sondern auch eines der größten Paketsortierzentren in Europa. Auch Der Kurier, früher in Hamburg beheimatet, hat dort seinen Sitz. Dazu kommen mehrere regionale Umschlagzentren sowie bundesweit knapp sechzig Depots. In Deutschland verfügt GLS über mehr als 3.800 Zustellfahrzeuge und fast 600 Lkw für den Fernverkehr.

Das Unternehmen geriet wiederholt in die Kritik wegen Scheinselbstständigkeit der Zusteller, dem Verlust von 130.000 Kreditkartendaten der Landesbank Berlin und die Recherchen des Journalisten Günter Wallraff. Der veröffentlichte im Mai 2012 in Der Zeit und für RTL eine Reportage, in der er ebenfalls die vermeintliche Scheinselbstständigkeit sowie Lohndumping und überharte Arbeitsbedingungen anprangerte, die er als Form von moderner Sklaverei bezeichnete.

Entstanden ist das Unternehmen in Deutschland 1989 als Zusammenschluss von 25 Speditionen unter dem Namen German Parcel, die sich bundesweit um Paketzustellungen kümmerten. Nach beständiger Erweiterung, auch in einige Nachbarländer, erwarb 1999 General Parcel den Verbund. Kurz darauf wurde die Amsterdamer General Logistics Systems gegründet. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: DHL, DPD, UPS.

Chronik

Adresse

General Logistics Systems
Germany GmbH & Co. OHG
GLS-Germany-Str. 1-7
36286 Neuenstein

Telefon: 06677-17-0
Fax: 06677-17-111
Web: www.gls-germany.com

Klaus Conrad (64)
Saadi Al-Soudani (52)
Eberhard Fritze (61)
Martin Seidenberg (43)

Ehemalige:
Heinrich Beckmann () - bis 26.02.2016
Rüdiger Schmahl () - bis 06.01.2014
Klaus Conrad ()
Rico Back ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 13.000 weltweit
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen: 52
Gegründet: 1989

Handelsregister:
Amtsgericht Bad Hersfeld HRA 863
Amtsgericht Bad Hersfeld HRB 787

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE812802911
Kreis: Hersfeld-Rotenburg
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Royal Mail (uk)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
General Logistics Systems
Germany GmbH & Co. OHG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro