Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Gradert Maschinenbauer aus Schenefeld

Privat

Eigentümer

1971

Gründung

200

Mitarbeiter

Gradert ist ein unabhängiges Familienunternehmen, das seine Konzentration auf den Maschinenbau richtet. Die Firma hat sich zu einem industriellen Partner weltweit führender Druck- und Folienmaschinenhersteller entwickelt.

Das Familienunternehmen hat sich auf das Drehen, Fräsen, Schleifen und Messen von hochpräzisen Maschinenbauteilen sowie deren Montage zu Maschinenkomponenten spezialisiert. Hinzu kommt die Fertigung von Walzenkörpern mit den erforderlichen Beschichtungen für Druckmaschinen, Folienbeschichtungsanlagen, Wellpappenanlagen sowie Textil- und Papiermaschinen.

Zu den Produkten zählen in erster Linie Walzen aus den Stoffen Stahl, Aluminium sowie aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Weitere Produkte sind Riffelwalzen, gefräste Werkstücke, Maschinenkomponenten und Schweißkonstruktionen. Das Unternehmen fertigt Oberflächenveredelungen in Chrom, Kunststoff, Gummi, Polyurethan, Silikon, Aluminium, Kupfer sowie Nickel an.

Die Anfänge des Unternehmens gehen zurück bis in die frühen 1970er Jahre. 1971 wurde Fritz Gradert Maschinenbau GmbH und Co. KG durch Fritz Gradert ins Leben gerufen. Zunächst wurden auf 70 Quadratmetern Werkstattfläche Walzenkörper gedreht.

Drei Jahre später vergrößerte sich das Unternehmen und baute eine erste eigene Halle mit 400 Quadratmetern Produktionsfläche. Hier begann Fritz Gradert mit der Kunststoffbeschichtung von Walzen, der Ursprung des heutigen Unternehmenserfolgs. 1981 zog das Unternehmen um und verlagerte den Unternehmensstandort ins Schenefelder Industriegebiet.

Zusätzlich zum Drehen erfolgte nun auch das Schleifen von Walzen und deren Oberflächenbeschichtung mit Gummi. Einen weiteren entscheidenden Markstein in der Unternehmensgeschichte stellt 1986 die Verchromung von Walzen dar. 1993 kam die Fräsbearbeitung hinzu.

2001 übernahm das Unternehmen die aus der früheren Peters Corrugating Rolls hervorgegangene Peters Riffelwalzen GmbH in Hamburg. So schaffte Gradert einen zweiten Produktionsstandort. Das Hamburger Unternehmen stellt Riffelwalzen, Leimwalzen sowie Produktinnovationen für die Wellpappenindustrie her und liefert hierfür auch die entsprechenden Ersatzteile.

2006 erfolgte dann die Standortverlagerung der Peters Riffelwalzen GmbH nach Schenefeld und die Eingliederung in die FGM Fritz Gradert Maschinenbau GmbH & Co. KG.

Angesiedelt ist das Unternehmen im schleswig-holsteinischen Schenefeld, das sich zwischen Heide und Hamburg befindet. (tl)

Chronik

Adresse

FGM Fritz Gradert
Maschinenbau GmbH & Co. KG
Schmiedekamp 12-18
25560 Schenefeld

Telefon: 04892-80820
Fax: 04892-808230
Web: www.fgm-gradert.de

Fritz Gradert ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1971

Handelsregister:
Amtsgericht Pinneberg HRA 1082 IZ
Amtsgericht Pinneberg HRB 805 IZ

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 26.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE134776388
Kreis: Steinburg
Region:
Bundesland: Schleswig-Holstein

Gesellschafter:
Gradert Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
FGM Fritz Gradert
Maschinenbau GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro