Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Hofbräuhaus München Brauhäuser & Bierkeller aus München

Privat

Eigentümer

1589

Gründung

184

Mitarbeiter

Das Hofbräuhaus München ist weltweit bekannt für die geschichtsträchtige Lokalität.

Im Mittelpunkt der bayerischen Gaststätte mit Sitz in München steht die Bewirtung. Gäste kommen aus der ganzen Welt. Als Herzstück gilt die historische Schwemme im Erdgeschoss. In den Kreuzgewölben gibt es Platz für 1300 Gäste. Weitere Räumlichkeiten sind das Bräustüberl und der Festsaal sowie die Hofbräuhaus-Ausstellung und der Biergarten.

Offeriert werden die Biersorten Dunkel und Original sowie Weisse und alkoholfrei. Auch Radler und Dunkles Radler sowie Ruß'n werden serviert. An Speisen gibt es Salate und Brotzeiten sowie Suppen. Auch vegetarische Gerichte sind erhältlich. Außerdem werden Wurstspezialitäten aus der eigenen Metzgerei sowie Schmakerl wie Krustenschweinebraten oder Bierbratl offeriert.

Es gibt eine Reihe von Stammtischen von Aloisius über Hunderter bis zu d'Außenseiter.

Zurück geht die Brauerei auf die Initiative des Herzogs von Bayern Wilhelm V. im Jahre 1589. Planer und Bauherr sowie Braumeister war Heimeran Pongraz. In Betrieb ging die Brauerei im Jahre 1592. Ausschließlich hergestellt wurde Braunbier. 1602 kam es zum Weißbiermonopol, weil die anderen Brauereien ein Verbot auferlegt bekamen. Da die Kapazitäten schnell erschöpft waren entstand eine Weißbier-Brauerei am heutigen Standort. Maibock wurde erstmals 1614 hergestellt und im Dreißigjährigen Krieg entging München einer Plünderung einzig durch tausend Eimer Bier inklusive 361 Eimer Maibock. 1806 kam es im Zug des Königreichs Bayern zum Titel 'Königliches Hofbräuhaus'. 1828 wurde per Dekret von Ludwig I. der öffentliche Ausschank und die Bewirtung verfügt. Damit sich die einfachen Leute und das Militär den 'wohlfeilen Trunk' leisten konnten wurde per königliche Verfügung der ortsübliche Preis herabgesetzt. Folge war die jährliche Schließung der Brauerei über mehrere Wochen durch den hohen Bierabsatz. 1852 ging die Brauerei in den bayerischen Staatsbesitz über. 1879 erfolgte die Anmeldung des Markenzeichens beim Patentamt.

1897 wurde die Gaststätte etabliert. 1936 lancierte das Hofbräuhaus-Lied vom Berliner Wiga Gabriel zum Kassenschlager. 1944 kam es zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. 1958 war die Renovierung abgeschlossen. 1980 übernahm die Familie Sperger die Leitung. Heute ist die zweite Generation in der Führungsmannschaft. (fi)

Chronik

1589 Bau eines Brauhauses
1806 Königliches Hofbräuhaus
1897 Einweihung des neuen Hofbräuhauses
1935 Das Lied "In München steht ein Hofbräuhaus" entsteht
1980 Michael und Gerda Sperger übernehmen das Hofbräuhaus
2004 Die nächste Generation übernimmt: Wolfgang und Michael Sperger

Adresse

Sperger Gaststättenbetrieb OHG

Platzl 9
80331 München

Telefon: 089-290136-100
Fax: 089-290136-129
Web: www.hofbraeuhaus.de

Wolfgang Sperger (47)
Michael Sperger (47)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 184 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1589

Handelsregister:
Amtsgericht München HRA 84302

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE814136146
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Sperger Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Sperger Gaststättenbetrieb OHG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro