Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

St. Josef-Stift Sendenhorst Kliniken aus Sendenhorst

Kirche

Eigentümer

1889

Gründung

500-999

Mitarbeiter

Der St. Josef-Stift Sendenhorst ist ein Netzwerk an medizinischen Einrichtungen. So betreibt der Stift etwa ein Orthopädisches Kompetenzzentrum, das Rheumatologische Kompetenzzentrum Nordwestdeutschland und Endoprothesenzentrum Münsterland.

Das Leistungsspektrum umfasst mehrere medizinisch Bereiche, die sich auf Fachkliniken verteilen. Die Einrichtung verfügt über eine Orthopädie und Traumatologie, eine Abteilung für Ambulante Operationen und Sporttraumatologie sowie eine Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie.

Darüber hinaus kann das Orthopädische Kompetenzzentrum eine Rheumatologie, eine Rheumaorthopädie und eine Kinder- und Jugendrheumatologie vorweisen. Abgerundet wird das Angebot durch eine Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin.

Neben dem Krankenhaus verfügt das St. Josef-Stift Sendenhorst über das St. Elisabeth-Stift Sendenhorst, ein Wohnhaus für ältere Menschen. Es befindet sich in Sendenhorst. Darüber hinaus gibt es die Kurzzeitpflege im St. Elisabeth-Stift. Sie ist genauso wie die Einrichtung Betreutes Wohnen am Stiftspark in Sendenhorst gelegen. Auch in Sendenhorst sind das St. Josefs-Haus Albersloh Altenwohnheim sowie das Betreute Wohnen am St. Josefs-Haus beherbergt.

Das St. Magnus-Haus Everswinkel, eine Tagespflege und ein Betreutes Wohnen gehören ebenso zur St. Josef-Stift Sendenhorst. Sie sind in Everswinkel ansässig.

Komplettiert wird das Stift durch die Caritas Sozialstation St. Elisabeth, einen Ambulanten Pflegedienst, die Seniorenberatung Sendenhorst sowie das Zentrum für ambulante Rehabilitation GmbH Münster.

Die geschichtlichen Wurzeln erstrecken sich zurück bis ins späte 19. Jahrhundert. 1889 stiftete Josef Spithöver der Stadt Sendenhorst das St. Josef-Stift. In dem Krankenhaus konnten bedürftige Bürger der Gemeinde betreut und gepflegt werden.

1922 wurde eine Heilstätte für Knochen-, Drüsen- und Gelenktuberkulose ins Leben gerufen. Im Jahr 1960 wurde unter Dr. Heinrich Book und dem geistlichen Leiter Dr. Friedrich Lohmann Aufbau eine Fachklinik für Orthopädie aufgebaut. 20 Jahre später wich das Belegkrankenhaus der Fachklinik für Rheumatologie.

1982 wurde die chirurgische Fachabteilung für Rheumaorthopädie und 1987 eine Abteilung für Intensivmedizin errichtet. 1997 kam es zur Einweihung des St. Elisabeth-Stift, ein Wohnhaus für ältere Menschen. Von 2002 bis 2003 wurde das St. Josefs-Haus in Albersloh gebaut.

2003 wurde das Therapiezentrum im St. Josef-Stift eröffnet. Im Jahr 2009 wurden mehr als 9.000 Patienten in der Einrichtung stationär behandelt. Die durchschnittliche Verweildauer lag bei mehr als zehn Tagen. Knapp 1.400 Patienten ließen sich operieren.

Der St. Josef-Stift Sendenhorst befindet sich in der nordrhein-westfälischen Stadt Sendenhorst. Sie befindet sich im Kreis Beckum unweit der Stadt Münster. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Katholische Kirche)

Adelholzener Alpenquellen in 83313 Siegsdorf () Rotstern in 99097 Erfurt () Liga Bank in 93055 Regensburg () Caritas Werkstätten Köln in 50827 Köln () Sozialwerk St. Georg Werkstätten in 45881 Gelsenkirchen () Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein in 47443 Moers () Schlosswerkstätten Paderborn in 33098 Paderborn () Schwabenverlag in 73760 Ostfildern () Missionsärztliche Klinik in Würzburg in 97074 Würzburg () Pax-Bank in 50670 Köln () Josefs-Gesellschaft in 50679 Köln () DKM Darlehnskasse Münster in 48143 Münster () Bank im Bistum Essen in 45127 Essen () Bank für Kirche und Caritas in 33098 Paderborn () Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand in 21107 Hamburg () Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift in 22149 Hamburg () Kolpingwerk in 50667 Köln () St. Elisabeth Krankenhaus Leipzig in 04277 Leipzig () Caritas-Krankenhaus St. Josef in 93053 Regensburg () Pius Hospital Oldenburg in 26121 Oldenburg (Oldenburg) () Marienkrankenhaus Papenburg-Aschendorf in 26871 Papenburg () Bernward Krankenhaus in 31134 Hildesheim () Kath. Hospitalvereinigung Ostwestfalen in 33615 Bielefeld () Kath. Hospitalvereinigung Weser-Egge in 37671 Höxter () Sankt Elisabeth Hospital in 33332 Gütersloh () Eichsfeld Klinikum in 37355 Kleinbartloff () VKKD Kliniken in 40472 Düsseldorf () St. Marien-Krankenhaus Ratingen in 40878 Ratingen () St.-Johannes Hospital Dortmund in 44137 Dortmund () Kath. Krankenhäuser St. Lukas in 44575 Castrop-Rauxel () Katholisches Klinikum Lünen/Werne in 44534 Lünen () Uniklinikum Marien Hospital Herne in 44625 Herne () St. Elisabeth Gruppe in 44649 Herne () Kath. Kliniken Ruhrhalbinsel in 45257 Essen () Katholische Kliniken Essen-Nord-West in 45329 Essen () Prosper-Hospital in 45659 Recklinghausen () St. Vincenz-Krankenhaus Datteln in 45711 Datteln () KKRN Marien-Hospital in 45768 Marl () Marienhospital Gelsenkirchen in 45886 Gelsenkirchen () KKEL - Kath. Kliniken Emscher-Lippe in 45899 Gelsenkirchen () Klinikverbund Westmünsterland in 48683 Ahaus () Marien-Hospital Wesel in 46483 Wesel () St. Josef Krankenhaus Moers in 47441 Moers () Kath. Kliniken im Kreis Kleve in 47533 Kleve () CTT Cusanus Trier in 54290 Trier () Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup in 48165 Münster () Christophorus-Kliniken in 48653 Coesfeld () Marienhospital Münsterland in 48565 Steinfurt () St. Antonius-Hospital Gronau in 48599 Gronau () Niels-Stensen-Kliniken in 49124 Georgsmarienhütte ()

Adresse

St. Josef-Stift Sendenhorst
Orthopädische Kliniken
Westtor 7
48324 Sendenhorst

Telefon: 02526-300-0
Fax: 02526-300-1010
Web: www.st-josef-stift.de

Rita Tönjann ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 500 - 999
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1889

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN:
Kreis: Warendorf
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Katholische Kirche (de)
Typ: Kirchlich
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
St. Josef-Stift Sendenhorst
Orthopädische Kliniken

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro